Leverkusen. Nach dem 1:1 in Leverkusen regte sich BVB-Trainer Edin Terzic über den Schiedsrichter auf. Das ist die falsche Fehlersuche. Ein Kommentar.

Der Ärger war gewaltig groß bei Borussia Dortmund, allen voran bei Trainer Edin Terzic. Und die Wut galt Schiedsrichter Daniel Siebert, der dem BVB einen Elfmeterpfiff verweigert hatte, den es in den Augen des Dortmunder Trainers hätte geben müssen. Die Emotionen waren einerseits nachvollziehbar, weil es tatsächlich einen Kontakt gegeben hatte, als Jonathan Tah und Odilon Kossounou den Dortmunder Karim Adeyemi im Strafraum in die Zange genommen hatten. Bei solchen Szenen haben Schiedsrichter in der Bundesliga schon Elfmeter gepfiffen, da hatte Terzic recht. Bei solchen Szenen haben aber auch Schiedsrichter in der Bundesliga Elfmeter verweigert, weil ja nicht jeder Kontakt gleich ursächlich sein muss für ein Foul.