Einzelkritik

BVB: Dan-Axel Zagadou glänzt hinten und vorne – Note 1,5

Packendes Duell: Dortmunds Abwehrspieler Dan-Axel Zagadou (rechts) mit dem Mainzer Stürmer Adam Szalai.

Packendes Duell: Dortmunds Abwehrspieler Dan-Axel Zagadou (rechts) mit dem Mainzer Stürmer Adam Szalai.

Foto: Reuters

Mainz.  Borussia Dortmund besiegte Mainz 05 mit 4:0. Dabei überzeugte vor allem Abwehrspieler Dan-Axel Zagadou. Die BVB-Profis in der Einzelkritik.

Roman Bürki: So gut wie gar nicht gefordert. Bei Rückpässen und Flanken sicher. Note: 3

Manuel Akanji: Souveräne Leistung auf der halbrechten Innenverteidiger-Position. Hatte kaum etwas zu tun, war aber auf dem Posten, wenn er gebraucht wurde. Note: 2,5

Mats Hummels: Der Abwehrchef war hinten kaum gefordert – und setzte vorne Akzente: Sein langer Ball auf Reus leitete eine gute Chance ein (12.), sein Einsatz samt Kopfball-Ablage auf Reus war wesentlicher Beitrag zum 1:0-Führungstreffer (32.). Note: 2

Dan-Axel Zagadou: Lieferte sich packende Duelle mit dem wuchtigen Mainzer Stürmer Szalai, die er meist gewann. Ein, zwei kleinere Unsicherheiten, im Ganzen aber ein starker Auftritt – den er in der 66. Minute krönte: Am eigenen Strafraum eroberte der Abwehrhüne den Ball, lief dann quer über das Spielfeld und legte überlegt quer auf Sancho, der zum 2:0 traf. Note: 1,5

Achraf Hakimi: Mit seinem Tempo war er auf der rechten Seite eine echte Waffe. Legte Reus früh eine gute Chance auf (7.). Machte insgesamt etwas zu wenig aus vielen aussichtsreichen Vorstößen. Note: 2,5

Julian Brandt (bis 80.): Die Rolle im zentralen Mittelfeld liegt ihm, er war überall auf dem Platz zu finden und initiierte so manche gefährliche Aktion. Aber nicht alles gelang. Eroberte viele Bälle, verlor sie aber auch zu oft wieder. Köpfte nach Sancho-Ecke ganz knapp am Tor vorbei (37.). Note: 2,5

Julian Weigl: Da Dortmund ganz viel Ballbesitz hatte, konnte er seine Stärken, das sichere Passspiel und die Übersicht auf dem Platz, gut zum Tragen bringen. Machte daraus aber insgesamt zu wenig, war an gefährlichen Angriffen nicht beteiligt. Als er Szalai heftig foulte, ließ Schiedsrichter Cortus zu seinem Glück die Gelbe Karte stecken (21.). Note: 3

Nico Schulz: Auch er kreierte mit seinem Tempo gefährliche Situationen – war dann aber in seinen Aktionen viel zu unpräzise. Schoss aus guter Position erst vorbei (10.), wurde dann geblockt (12.). Auch so manche Hereingabe blieb hängen. Defensiv mit kleineren Problemen. Traf dann aber wuchtig zum 4:0 (84.). Note: 2,5

Jadon Sancho (bis 84.): Sehr aktiv, riss mit seinen Dribblings viele Lücken. Die ganz große Torgefahr aber strahlte er lange zwar nicht aus – traf dann aber doch zum 2:0 (66.). Sein siebtes Tor im sechsten Spiel in Serie. Legte auch das 4:0 durch Schulz auf (84.). Note: 2

Marco Reus (bis 72.): Sein Auftritt stand sinnbildlich für den der Mannschaft: Tat sich zunächst schwer, in die Partie zu kommen, hatte nach drei Minuten schon drei Ballverluste. Biss sich aber hinein, bereitete gute Gelegenheiten vor, vergab gute Chancen – und versenkte dann den schwierigsten Versuch von der Strafraumgrenze im Tor (32.). In der zweiten Halbzeit deutlich diskreter unterwegs. Note: 2,5

Thorgan Hazard: Verschusselte mit schlechter Ballannahme einen gefährlichen Angriff (10.). Ansonsten aber war es ein richtig guter Auftritt von ihm, sehr beweglich und stets gefährlich – und unter gütiger Mithilfe von Mainz-Torhüter Zentner traf er zum 3:0 (69.). Note: 2

Mario Götze (ab 72.): Kam für Reus und blieb aufgrund der geringen Spielzeit ohne Note.

Mahmoud Dahoud (ab 80.): Kam für Brandt. Ohne Note

Paco Alcácer (ab 84.): Kam für Sancho. Ohne Note

Leserkommentare (0) Kommentar schreiben