Borussia Dortmund

BVB-Profi Nico Schulz gibt ein sehr ehrliches Interview

Foto: dpa

Dortmund.  Der BVB gewinnt beim FSV Mainz 4:0. Dabei erzielt Nico Schulz einen Treffer. Er sprach anschließend über seine Probleme.

Inhalt 
ARTIKEL AUF EINER SEITE LESEN >

Nico Schulz saß nach dem Abpfiff lange auf dem Boden vor der BVB-Kabine. Neben ihm hockte der Mainzer Adam Szalai. Beide quatschten, diskutierten, redeten vermutlich ausgiebig über den 4:0 (1:0)-Erfolg von Borussia Dortmund über den FSV Mainz 05, aber auch über die gemeinsame Zeit bei der TSG Hoffenheim.

Erst im Sommer haben beide Hoffenheim verlassen. Schulz ist für 25 Millionen Euro zum BVB gewechselt. Seitdem kämpft der Linksverteidiger mit Problemen. Gegen Mainz durfte er endlich mal wieder von Beginn an auflaufen. Seine Leistung? Durchwachsen. Immer noch verstolperte er zu viele Bälle, immerhin aber erzielte er kurz vor dem Abpfiff das 4:0 nach Vorarbeit von Jadon Sancho.

Das neue BVB-System kommt Nico Schulz eigentlich entgegen

„Ich bin froh, dass ich wieder gespielt habe“, meinte Schulz. „Ich bin auch froh, dass wir gewonnen haben und dass ich meinen Teil dazu beitragen konnte.“ BVB-Trainer Lucien Favre schickt mittlerweile eine Dreierkette auf den Rasen, Schulz hat dadurch als linker Außenspieler mehr Freiheiten, muss sich weniger auf die Defensive konzentrieren. In diesem System hat er in Hoffenheim überzeugt.

Die Probleme in Dortmund hätten aber nicht am zuvor anderen System gelegen, meinte Schulz. „Ich habe schlechte Spiele gemacht.“ Er wisse nicht, woran es gelegen habe. „Ich habe nicht den Fußball gespielt, den ich kann. Es war nicht das Beste, was ich gespielt habe“, ergänzte er bemerkenswert ehrlich.

BVB spielt nun gegen RB Leipzig

Lange schien es so, als würde er auch in Mainz wenig für sich werben. Schulz weiß zwar sein Tempo zu nutzen, um regelmäßig auf der Außenbahn durchzubrechen, doch seine Flanken kommen meistens zu ungenau, seine Pässe werden meistens abgefangen. Es bleibt deswegen abzuwarten, ob er am Dienstag gegen RB Leipzig wieder eine Chance bekommt.

Immerhin hat der BVB-Nationalspieler ja getroffen. Deswegen konnte Nico Schulz mit Szalai auch ein paar positive Dinge besprechen.

Inhalt 
ARTIKEL AUF EINER SEITE LESEN >
Leserkommentare (0) Kommentar schreiben