BVB

BVB-Sportdirektor Zorc kritisiert die WM in Katar

BVB-Sportdirektor Michael Zorc

BVB-Sportdirektor Michael Zorc

Foto: dpa

Dortmund.  Bei der Leichtathletik-WM in Katar sind die Stadien leer. Demnächst findet dort auch die Fußball-WM statt. Michael Zorc kritisiert dies.

Inhalt 
ARTIKEL AUF EINER SEITE LESEN >

Borussia Dortmunds Sportdirektor Michael Zorc hat die Vergabe der Fußball-Weltmeisterschaft nach Katar kritisiert. Anlass war die Leichtathletik-WM, die gerade in dem arabischen Land stattfindet, und bei der die Stadien leer sind, die Hitze den Sportlern zu schaffen macht, die Stimmung mies ist.

Fußball-WM 2022 ist erstmals eine Winter-WM

„Ich sehe auch die leeren Stadien, selbst bei Top-Disziplinen, die normalerweise immer gut besucht sind“, erklärte Zorc am Freitag. „Weshalb die Fußball-WM überhaupt dort gelandet ist, da können wir alle nur spekulieren. Ich halte dies nach wie vor für eine absolut falsche Entscheidung.“ Aber: „Der Drops ist gelutscht.“

Die Fußball-WM in Katar wird die erste Winter-Weltmeisterschaft. Sie findet vom 21. November 2022 bis zum 18. Dezember 2022 statt. Aufgrund der heißen Temperaturen in Katar hat die Fifa das Turnier in den Winter verlegt. „Die WM überhaupt dorthin zu geben, hat mit dem Sport nicht viel zu tun“, bemängelte Zorc.

Inhalt 
ARTIKEL AUF EINER SEITE LESEN >
Leserkommentare (5) Kommentar schreiben