Moukoko

BVB-Youngster Youssoufa Moukoko holt sich Tipps bei Aubameyang

Youssoufa Moukoko.

Youssoufa Moukoko.

Foto: firo

Dortmund.  Angreifer Youssoufa Moukoko von Borussia Dortmunds U17 sorgt in dieser Saison für Furore. Nun hat er sich erstmals in einem Interview geäußert.

Inhalt 
ARTIKEL AUF EINER SEITE LESEN >

Er ist der Star der U17-Bundesliga West. Borussia Dortmunds Stürmer Youssoufa Moukoko traf in 20 Spielen 34 Mal. Der 13-Jährige macht mit den Abwehrreihen was er will.

Zuletzt traf er gegen den MSV Duisburg zum 1:0, davor im Derby gegen den VfL Bochum. Da schlug er beim 5:1 gleich drei Mal zu. Auch wegen der Leistungen des Angreifers steht der BVB in der U17-Bundesliga West einsam an der Spitze, die Meisterschaft kann in Kürze perfekt gemacht werden. Im Anschluss an den Sieg gegen Bochum sprach er das erste Mal über seine Leistungen und welcher ehemalige BVB-Star dem Talent mit Rat und Tat zur Seite steht.

Zu sehen ist das Video auf YouTube, dort sprach er mit "Mr. Irani", der zunächst die Moukoko-Gala gegen den VfL verfolgte, um dem Superstürmer, der bereits von der englischen Zeitung "Sun" als das heißestes Versprechen auf dem Planeten gefeiert wurde, für seinen YouTube-Kanal zu interviewen. Der Autor des Artikels in der "Sun" ist der Meinung, dass Moukoko die BVB-Stars Mario Götze oder Christian Pulisic überflügeln könnte.

Wenn der Youngster so weiter macht, ist das nicht ausgeschlossen. Das Interesse an dem Interview ist auf jeden Fall schon groß. Das Video wurde bereits über 54.00 Mal abgerufen, unter anderem verrät das Talent, wie er mit Trubel um seine Person umgeht, denn nahezu jede Zeitung, jedes Portal hat die überragenden Leistungen des 13-Jährigen schon thematisiert. Moukoko ganz cool: "Ich habe das mitbekommen, dass viel über mich geschrieben wurde. Aber das hat mich eigentlich kaum interessiert. Ich habe einfach Spaß Fußball zu spielen und Tore zu schießen. Ich bin noch so jung, ich muss mich noch weiterentwickeln. Dann mal sehen, was in ein paar Jahren ist."

Und Tipps gibt es von einem, der genau weiß, wo das Tor steht. Denn Moukoko hat immer noch Kontakt zu Pierre-Emerick Aubameyang, der in der Winterpause zum FC Arsenal gewechselt ist. Moukoko berichtet: "Unser Verhältnis ist sehr gut. Ich schreibe ihm auch ab und zu, dass er mir mehr Tipps geben soll. Ich verstehe mich sehr gut mit ihm."

Inhalt 
ARTIKEL AUF EINER SEITE LESEN >
Leserkommentare (1) Kommentar schreiben