Petition

FDP-Politiker Lindner soll BVB-Wirtschaftsrat verlassen

FDP-Chef Christian Lindner

FDP-Chef Christian Lindner

Foto: DPA

Dortmund.  Mitglieder von Borussia Dortmund wollen, dass Christian Lindner sein Amt beim BVB niederlegt. Hintergrund ist der Wahl-Eklat in Thüringen.

Fans und Mitglieder des Fußball-Bundesligisten Borussia Dortmund fordern FDP-Chef Christian Lindner dazu auf, sein Amt im Wirtschaftsrat des BVB niederzulegen. Sie haben eine Online-Petition gestartet.

Als Grund nennt der BVB-Fanclub Heinrich Czerkus in einem offenen Brief an Lindner die Wahl des FDP-Politikers Thomas Kemmerichs als Ministerpräsident von Thüringen. Kemmerich wurde mit Stimmen der AfD gewählt. Die Wahl stelle einen "Tabubruch" dar, so der Fanclub. "Die politische Verantwortung für diesen Vorgang liegt bei ihnen, unabhängig von der Frage, welche Rolle Sie persönlich dabei gespielt haben."

Lindner ist seit 2018 im Wirtschaftsrat

2018 wurde FDP-Chef Lindner in den Wirtschaftsrat des BVB gewählt. Nach dem WIllen des Fanclubs ist er dort nicht mehr lange: "Borussia Dortmund hat sich stets unmissverständlich gegen Rassismus, Antisemitimus und jede Form von Diskriminierung eingesetzt. Wer ein Amt in unserem Verein ausübt, muss bereit sein, sich jederzeit aktiv für diese Werte einzusetzen. An dieser Bereitschaft darf es nicht den geringsten Zweifel geben. Bei Ihnen, Herr Lindner ist das nicht mehr der Fall."

Bis Freitagnachmittag hatten 555 Menschen die Online-Petition unterzeichnet. Das Ziel sind 2000 Unterschriften. (lo)

Leserkommentare (3) Kommentar schreiben