Borussia Dortmund

„Jammerlappen und Hasenfüße“ - Was die BVB-Fans ärgert

BVB-Profi Axel Witsel hadert beim Spiel gegen Bayern München - unter anderem offenabar mit dem Schiedsrichter

BVB-Profi Axel Witsel hadert beim Spiel gegen Bayern München - unter anderem offenabar mit dem Schiedsrichter

Foto: firo

München.  Borussia Dortmund hat sich in München blamiert und 0:4 (0:1) verloren. Die BVB-Fans sind sauer und machen ihrem Ärger Luft.

Inhalt 
ARTIKEL AUF EINER SEITE LESEN >

Es war natürlich vor allem die Art und Weise dieser Niederlage, die die Fans von Borussia Dortmund schon auf der Tribüne des Münchener Stadions ärgerte. Sie pfiffen ihre Mannschaft mit wütenden Gesichtern aus, weil diese gerade 0:4 (0:1) gegen den FC Bayern verloren hatte.

In den sozialen Medien schimpften die Anhänger der Schwarz-Gelben ebenfalls über diese bittere Pleite, die als Blamage bezeichnet werden kann, so trostlos war der Auftritt des Revierklubs. Auch auf dem Portal dieser Redaktion entwickelte sich unter den Nutzern eine angeregte Diskussion darüber, woran es der Borussia fehlt. Wir haben einige Meinungen zusammengefasst.

„Seien wir doch mal ehrlich, jedenfalls sehe ich das so: Der BVB wird gerne etwas überschätzt“, kommentierte ein User. Ein weiterer meinte: „Trainer Lucien Favre wird keine Titel in der Bundesliga gewinnen, egal was er versuchen wird. Er ist der falsche Trainer für den BVB.“ Hans_1909 schreibt: „Die Ursache für die Niederlage liegt da, woran es auch zum Beispiel bei der Niederlage gegen Union Berlin haperte: Kampfgeist, mannschaftliche Geschlossenheit und ein gemeinsames Ziel. Sobald ein Gegner anfängt, körperbetont zu spielen und früh zu stören, sehen wir aus wie Jammerlappen und Hasenfüße.“

BVB taumelt wieder unruhigen Zeiten entgegen

Andere Fans versuchten es mit Sarkasmus, weil die Dortmunder in der Vergangenheit immer wieder in München versagt haben. „Was wollt ihr denn?“, fragt einer, „beim BVB ist doch ein klarer Aufwärtstrend erkennbar. In der letzten Saison 0:5, diesmal nur 0:4. Da scheint Favre doch einen guten Job zu machen.“

An all den Reaktion wird deutlich, dass durch diese Pleite die leichte Euphorie nach den drei Siegen zuletzt wieder verpufft ist. Der BVB taumelt schon wieder unruhigen Zeiten entgegen. Die Kritik an Trainer Lucien Favre wird wieder lauter, doch auch die negativen Meinungen über die Profis nehmen zu. „Keine Eier, kein Tempo und ein völlig ratloser Trainer danach bei Sky“, kommentierte ein Nutzer.

BVB-Boss Watzke will die Niederlage aufarbeiten

Und nun? „Ich verstehe die Reaktion der Fans. Jegliche Kritik, die jetzt auf uns einprasselt, ist berechtigt. Ich werde mich in der kommenden Woche im Rahmen unserer Runde mit der sportlichen Leitung zusammensetzen. Wir werden den Ist-Zustand genau analysieren“, erklärt Geschäftsführer Hans-Joachim Watzke im Gespräch mit dieser Redaktion. (las)

Inhalt 
ARTIKEL AUF EINER SEITE LESEN >
Leserkommentare (4) Kommentar schreiben