Borussia Dortmund

Otto Addo verlässt Gladbach und kehrt wohl zum BVB zurück

War bei Borussia Mönchengladbach: Otto Addo.

War bei Borussia Mönchengladbach: Otto Addo.

Foto: imago

Essen.  Der frühere BVB-Profi Otto Addo kehrt offenbar zu Borussia Dortmund zurück. Dort soll der 43-Jährige Trainer Lucien Favre unterstützen.

Inhalt 
ARTIKEL AUF EINER SEITE LESEN >

Bundesligist Borussia Dortmund hat offenbar den ersten Zugang für die kommende Saison unter Dach und Fach gebracht. Nach Informationen des Fachmagazins Kicker sowie der Tageszeitung Rheinische Post steht Otto Addo vor einem Wechsel zum achtmaligen Deutschen Meister. Der ehemalige BVB-Profi, der zwischen 1999 und 2005 für die Schwarz-Gelben auflief, kommt von Dortmunds Liga-Konkurrenten Borussia Mönchengladbach.

Den übereinstimmenden Medienberichten zufolge soll der 43 Jahre alte Addo als Trainer in der Schnittstelle zwischen Nachwuchs- und Lizenzbereich arbeiten. Damit soll der gebürtige Hamburger BVB-Trainer Lucien Favre unterstützen, der sich dem Vernehmen nach einen Helfer und Bessermacher in dieser Position wünscht. Bislang steht eine offizielle Bestätigung der beiden Klubs noch aus.

Ähnliche Funktion unter Dieter Hecking in Gladbach

Ein Vorteil für Borussia Dortmund: Addo erfüllt bei den Fohlen derzeit eine ähnliche Funktion. Im Trainerteam von Dieter Hecking, der den Traditionsklub bekanntlich im kommenden Sommer verlassen wird, betreut der frühere Mittelfeldspieler Nachwuchsspieler auf deren Weg in den Profikader. Addos Vertrag am Niederrhein läuft am Saisonende aus.

Zuvor hatte er nach seinem Karriere-Ende 2008 sechs Jahre lang als Co-Trainer der U19 des Hamburger SV, ehe er zwei Jahre lang Chefscout der Nationalmannschaft Ghanas war.

Beim BVB genießt der Ex-Profi, der neben der deutschen auch die ghanaische Staatsbürgerschaft besitzt, Kultstatus. Zur Erinnerung: Im September 2003 erzielte er im UEFA-Cup-Duell gegen Austria Wien ein Tor, nachdem er sich zu einem früheren Zeitpunkt der Partie das Kreuzband gerissen hatte.

Zwei Weggefährten aus der Zeit als BVB-Profi werden wohl zukünftig mit Addo zusammenarbeiten: Mit Sebastian Kehl (Leiter der BVB-Lizenzspielerabteilung) und Nachwuchskoordinator Lars Ricken trifft er auf zwei ehemalige Mannschaftskollegen.

Inhalt 
ARTIKEL AUF EINER SEITE LESEN >
Leserkommentare (0) Kommentar schreiben