BVB

Perfekt: Hans-Joachim Watzke verlängert beim BVB bis 2022

BVB-Boss Hans-Joachim Watzke

Foto: dpa

BVB-Boss Hans-Joachim Watzke Foto: dpa

Dortmund.  Geschäftsführer Hans-Joachim Watzke hat seinen Vertrag beim BVB vorzeitig bis 2022 verlängert. Auch Carsten Cramer und Thomas Treß bleiben.

Inhalt 
ARTIKEL AUF EINER SEITE LESEN >

Geschäftsführer Hans-Joachim Watzke hat seinen Vertrag beim Fußball-Bundesligisten Borussia Dortmund vorzeitig bis zum 31. Dezember 2022 verlängert. Das verkündete der BVB am Dienstagmittag in einer Ad-hoc-Meldung. Auch der zweite Geschäftsführer Thomas Treß, verantwortlich für die Bereiche "Finanzen, Facilities, Organisation" verlängerte bis zum 30. Juni 2022. Carsten Cramer ist ab dem 1. März der dritte Geschäftsführer des BVB. Der bisherige Prokurist ist bis zum 30. Juni 2022 für die Bereiche "Vertrieb, Marketing und Digitalisierung" zuständig. Watzke, offiziell zuständig für "Sport, Kommunikation und Personal" bleibt Vorsitzender der Geschäftsführung.

BVB-Präsident Rauball: "Borussia Dortmund setzt auf Kontinuität"

BVB-Präsident Reinhard Rauball würdigte Watzke und Treß in einer Pressemitteilung: „Die sportlich und wirtschaftlich außerordentlich erfolgreiche Entwicklung von Borussia Dortmund seit dem Jahr 2005 ist untrennbar verbunden mit dem Wirken von Hans-Joachim Watzke und Thomas Treß. Zu ihnen besteht ein enormes Vertrauensverhältnis, das in den vergangenen 13 Jahren immer noch größer geworden ist. Diesem Vertrauen in ihre Fähigkeiten und ihren tagtäglichen Einsatz wollen wir durch die Verlängerung der Verträge frühzeitig Ausdruck verleihen. Borussia Dortmund setzt auf Kontinuität." Über die Beförderung von Cramer sagte Rauball: „Die für den BVB enorm positive Entwicklung im Bereich ,Marketing und Vertrieb' wiederum ist in erster Linie dem hohen Einsatz und der Expertise von Carsten Cramer zu verdanken."

Watzke hatte den BVB im Februar 2005 in der schlimmsten Krise der Vereinsgeschichte, als die Insolvenz drohte, übernommen. Zuvor arbeitete Watzke drei Jahre als Schatzmeister des BVB. Watzke bewahrte den BVB vor dem Ruin und feierte danach etliche Erfolge. 2011 und 2012 holte der BVB unter der Regie von Trainer Jürgen Klopp den Meistertitel, 2012 gewann das Team zudem den DFB-Pokal. 2017 holte der BVB den Pokal unter Trainer Thomas Tuchel.

Spekuliert wird, dass Watzkes Zeit als BVB-Geschäftsführer mit dem Auslaufen des Vertrages am 31. Dezember 2022 endet. Dann ist er 63 Jahre alt. Watzke könnte als Nachfolger von Rauball BVB-Präsident werden - denn Rauball feiert Weihnachten 2022 seinen 76. Geburtstag.

Inhalt 
ARTIKEL AUF EINER SEITE LESEN >
Auch interessant
Leserkommentare (23) Kommentar schreiben
    Aus der Rubrik