Hopp

Urteil: DFB bestraft Borussia Dortmund wegen Hopp-Schmähung

Mit dem Banner gegen Hoffenheim-Mäzen Dietmar Hopp gingen einige BVB-Anhänger zu weit.

Mit dem Banner gegen Hoffenheim-Mäzen Dietmar Hopp gingen einige BVB-Anhänger zu weit.

Foto: dpa

Frankfurt  Das DFB-Sportgericht verhängt eine Geldstrafe sowie einen Auswärtsbann auf Bewährung gegen den BVB, sollten sich Fans erneut daneben benehmen.

Inhalt 
ARTIKEL AUF EINER SEITE LESEN >

Borussia Dortmund muss wegen der Anfeindungen gegen Hoffenheims Mehrheitseigner Dietmar Hopp eine Geldstrafe in Höhe von 50.000 Euro zahlen. Zudem verhängte das Sportgericht des Deutschen Fußball-Bundes (DFB) eine Auswärtssperre auf Bewährung: Sollte sich das Fehlverhalten der BVB-Fans wiederholen, muss Dortmund bis 2022 bei Bundesligaspielen in Hoffenheim auf die eigenen Fans verzichten.

Der BVB wollte am Freitag keine Stellungnahme zum Urteil abgeben. Er wolle die schriftliche Urteilsbegründung abwarten und analysieren, teilte der Klub mit.

Diffamierende Spruchbänder und Sachbeschädigung

Hopp war während des Spiels der TSG gegen den BVB am 22. September (1:1) aus dem Dortmunder Fanblock heraus massiv beleidigt worden. Der Tiefpunkt war ein riesiges, offenbar kurz vorher zusammengesetztes Banner, auf dem das Gesicht des 78-Jährigen in einem roten Fadenkreuz zu sehen war. Angeklagt wurde Dortmund zudem wegen drei weiteren, diffamierenden Spruchbändern sowie der Sachbeschädigung in den Sanitärbereichen des Gästeblocks (rund 5000 Euro Schaden). (sid)

Inhalt 
ARTIKEL AUF EINER SEITE LESEN >
Leserkommentare (8) Kommentar schreiben