Nationalmannschaft

DFB steht erstmals seit vielen Jahren ohne Bier-Sponsor da

Nationalmannschaftsdirektor Oliver Bierhoff ist zuständig für die Suche nach einem EM-Quartier.

Nationalmannschaftsdirektor Oliver Bierhoff ist zuständig für die Suche nach einem EM-Quartier.

Foto: firo

Frankfurt/Main.  Werbeblöcke bei Übertragungen der Nationalmannschaft bleiben vorerst bierfrei. DFB findet offenbar keinen neuen Werbepartner.

Inhalt 
ARTIKEL AUF EINER SEITE LESEN >

In den Werbeblöcken rund um die Länderspiele der deutschen Fußball-Nationalmannschaft wird erstmals seit mehr als 25 Jahren kein Bier mehr gezapft. Nach dem Ausstieg des langjährigen Partners Bitburger, der die seit 1992 bestehende Zusammenarbeit zum Ende des vergangenen Jahres beendet hatte, sucht der Deutsche Fußball-Bund immer noch vergeblich einen neuen Bier-Sponsor. Dies berichtet die "Frankfurter Allgemeine Zeitung" (Mittwoch).

DFB sondiert den Markt

In den zentral vermarkteten Erstrundenspielen im DFB-Pokal am vergangenen Wochenende fehlte auf den Werbebanden in allen Stadien ein Bier-Sponsor. "Der DFB sondiert weiterhin den Markt in diesem Bereich", teilte der Verband dem Blatt auf Anfrage mit.

Zunächst vielversprechende Gespräche mit Krombacher haben bisher zu keinem Vertragsabschluss geführt. "Wir sind nach wie vor mit dem DFB in Kontakt, aber die Gespräche sind wie bisher lose und ergebnisoffen", sagte ein Sprecher der Brauerei der Zeitung. Bitburger soll dem DFB zuletzt etwa zehn Millionen Euro pro Jahr gezahlt haben. (dpa)

Inhalt 
ARTIKEL AUF EINER SEITE LESEN >
Leserkommentare (8) Kommentar schreiben