Fortuna Düsseldorf

Fortuna-Manager Pfannenstiel: Beleidigungen gegen Familie haben Rückzug "befeuert"

Räumt seinen Posten: Sportvorstand Lutz Pfannenstiel von Fortuna Düsseldorf.

Räumt seinen Posten: Sportvorstand Lutz Pfannenstiel von Fortuna Düsseldorf.

Foto: firo/Sebastian El-Saqqa / firo Sportphoto

Düsseldorf.  Der scheidende Fortuna-Sportvorstand Lutz Pfannenstiel spricht über Beleidigungen gegen seine Familie nach der Entlassung von Friedhelm Funkel.

Sportvorstand Lutz Pfannenstiel von Fortuna Düsseldorf hat nach seiner Rückzugs-Ankündigung zum Saisonende über verbale Angriffe gegen sein persönliches Umfeld gesprochen. "Mir persönlich sind Beleidigungen egal. Aber sobald es an die Familie geht, hört es bei mir auf", sagte der 46-Jährige der "Passauer Neuen Presse". Sein Rücktritt habe nichts mit Beleidigungen gegen ihn zu tun, "aber man muss irgendwo eine Linie ziehen. Beleidigungen waren aber nicht der Grund meiner privaten Entscheidung. Sie haben sie allerdings befeuert", sagte Pfannenstiel.

Vor allem nach der Beurlaubung von Trainer Friedhelm Funkel war Pfannenstiel teilweise hart kritisiert worden. Über Funkels Nachfolger Uwe Rösler sagte Pfannenstiel: "Mit Uwe ist jetzt ein ganz anderer Zug in der Mannschaft. Wir spielen variabler, offensiver, aggressiver. Mir gefällt, wie er an der Seitenlinie agiert." Pfannenstiel hatte vor gut einer Woche angekündigt, den Fußball-Bundesligisten zum Saisonende zu verlassen. (dpa)

Leserkommentare (0) Kommentar schreiben