Borussia Mönchengladbach

Borussia verplichtet Ramy Bensebaini von Stade Rennes

Der Algerier Ramy Bensemaini im Duell mit dem Senegalesen Ismaila Sarr

Der Algerier Ramy Bensemaini im Duell mit dem Senegalesen Ismaila Sarr

Foto: Reuters

Mönchengladbach/Essen.  Borussia Mönchengladbach gibt algerischem Nationalspieler Bensebaini einen Vertrag bis 2023. Ablösesumme soll bei sieben Millionen Euro liegen.

Inhalt 
ARTIKEL AUF EINER SEITE LESEN >

Borussia Mönchengladbach hat, wie in den vergangnen Tagen bereits angedeutet, den algerischen Abwehrspieler Ramy Bensebaini verpflichtet. Die Ablöse für den 24-Jahre alten Abwehrspieler beträgt zwischen sieben und acht Millionen Euro, hatte der Kicker vor der Vertragsunterschrift spekuliert. Bensebaini wurde bisher meistens als Linksverteidiger eingesetzt, kann aber auch in der Abwehrzentrale spielen. De neue Mann erhält bei Borussia Mönchengladbach einen Vertag bis Juni 2023.

Alternative für Oscar Wendt

In Gladbach ist er vor allem als Alternative für den Schweden Oscar Wendt vorgesehen. „Ramy ist der Spieler, den wir für unseren Kader noch gesucht haben. Er ist als linker Verteidiger oder Innenverteidiger einsetzbar und bringt viel Erfahrung aus drei erfolgreichen Jahren bei einem sehr guten Klub aus der französischen Ligue 1 mit“, sagt Sportdirektor Max Eberl über den neuen Spieler.

In diesem Sommer gewann Bensabaini mit der algerischen Nationalmannschaft den Africa Cup. Der Spieler soll bereits heute das erste Mal mit der Mannschaft trainieren. (jk)

Inhalt 
ARTIKEL AUF EINER SEITE LESEN >
Leserkommentare (0) Kommentar schreiben