Mönchengladbach

Derby-Einsatz von Gladbachs Raffael scheint möglich

Gladbach-Profi Raffael.

Gladbach-Profi Raffael.

Foto: firo

Mönchengladbach.  Raffael steht Borussia Mönchengladbach im Derby beim 1. FC Köln wohl wieder zur Verfügung. Er hat seine Wadenprobleme offenbar überwunden.

Inhalt 
ARTIKEL AUF EINER SEITE LESEN >

Die Verletzungssorgen bei Fußball-Bundesligist Borussia Mönchengladbach schwächen sich langsam ab. Das Team von Cheftrainer Dieter Hecking überzeugte am Sonntag im Testspiel beim Ligakonkurrenten FSV Mainz 05. Beim souveränen 3:0 (2:0) im alten Stadion am Bruchweg trafen Lars Stindl (13.), Denis Zakaria (42.) und Vincenzo Grifo (69.) ins Tor.

Nicht dabei war Torjäger Raffael. Der 32-jährige Brasilianer hat allerdings seine Wadenprobleme offenbar überwunden. Am Montag trainierte der Angreifer am Borussia-Park individuell. Sein Einsatz am kommenden Sonntag (15.30 Uhr/Sky) im Bundesliga-Derby beim 1. FC Köln scheint möglich.

Sonderschicht am Dienstag

Raffael hielt den Belastungstest durch, wird am für die Kollegen trainingsfreien Dienstag noch einmal mit Reha-Trainer Andreas Bluhm arbeiten, um dann am Mittwoch wieder ins Mannschaftstraining zurückzukehren. „So ist jedenfalls der Plan“, versichert Cheftrainer Dieter Hecking, der inklusive Kapitän Lars Stindl und dem belgischen Nationalspieler Thorgan Hazard seine besten Offensivspieler zum Duell beim Bundesliga-Schlusslicht Köln wird aufbieten können.

Hoffnung auf einen Kaderplatz dürfte sich auch wieder Jonas Hofmann machen. Der ehemalige Dortmunder hatte sich Ende Oktober beim 3:1-Sieg über die TSG Hoffenheim in Sinsheim einen Innenbandteilriss im rechten Knie zugezogen und war seither ausgefallen.

Zum Trainingsstart am 2. Januar ist Hofmann zurück auf dem Rasen. „Ich bin froh, dass es nicht länger mit der Verletzung gedauert hat“, erklärt der 25-jährige Heidelberger, der unter Trainer Hecking meist als offensiver Außenbahnspieler zur Startelf zählte – wenn er denn nicht verletzt war.

Die Zielsetzung von Jonas Hofmann für das neue Jahr ist neben eigenen Einsätzen ziemlich eindeutig: „Wir wollen mit der Mannschaft in der nächsten Saison wieder in Europa mitspielen. Ich hoffe, dass ich eine ähnliche Rückrunde hinlege wie in der vergangenen Saison.“

In 16 der verbliebenen 18 Partien war Hofmann dabei, fiel wegen einer Hüftverletzung Anfang Februar lediglich gegen Freiburg und in Bremen aus.

Inhalt 
ARTIKEL AUF EINER SEITE LESEN >
Leserkommentare (0) Kommentar schreiben
    Aus der Rubrik