Transfer-Streit

Gladbach hat wegen 18-Jährigem Ärger mit Klopps FC Liverpool

Mönchengladbach.  Der FC Liverpool hat ein Testspiel gegen Gladbach abgesagt, weil die Borussia aus Sicht des Klopp-Klubs um Nachwuchsstürmer Brewster buhlt.

Inhalt 
ARTIKEL AUF EINER SEITE LESEN >

Fußball-Bundesligist Borussia Mönchengladbach droht Ärger mit dem englischen Premier-League-Klub FC Liverpool. Wie unter anderen die englische Zeitung "The Telegraph" und der Sender Sky berichten, habe der Klub des deutschen Trainers Jürgen Klopp wegen der Gladbacher Bemühungen um Liverpools Nachwuchsspieler Rhian Brewster ein geplantes Testspiel gegen den Bundesligaklub abgesagt. Zudem behalte sich der englische Klub vor, gegen Borussia Mönchengladbach bei der Uefa vorzugehen.

Gladbach hat gute Erfahrung mit England-Transfers

Die Engländer sind der Meinung, dass mit Brewster keine Gespräche aufgenommen werden dürfen, weil der mittlerweile 18 Jahre alte Stürmer noch bis 2019 an den Klub gebunden ist und die Gladbacher somit angeblich unerlaubt Kontakt zu dem Spieler aufgenommen hätten. Borussia Mönchengladbach wollte sich auf Anfrage zu dem Fall nicht äußern. Ein Testspiel beim FC Liverpool hatte der Klub bislang auch noch nicht bekanntgegeben.

Der Bundesligaklub hatte in der Vergangenheit gute Erfahrung mit Transfers aus der Premier League gemacht. Für die neue Saison wurde gerade Keanan Bennetts von Tottenham Hotspur verpflichtet, in der vergangenen Saison kam Reece Oxford (West Ham United) auf Leihbasis. Auch mit der Verpflichtung und Ausleihe von Andreas Christensen und Thorgan Hazard (beide FC Chelsea) gab es keine Probleme. (dpa)

Inhalt 
ARTIKEL AUF EINER SEITE LESEN >
Leserkommentare (0) Kommentar schreiben
    Aus der Rubrik