Borussia Mönchengladbach

Gladbach-Profi Elvedi schwärmt vom Ex-Schalker Embolo

Mit Gladbach seit dem siebten Spieltag an der Tabellenspitze: (von links) Breel Embolo, Marcus Thuram und Nico Elvedi.

Mit Gladbach seit dem siebten Spieltag an der Tabellenspitze: (von links) Breel Embolo, Marcus Thuram und Nico Elvedi.

Foto: dpa

Mönchengladbach.  Die Schweizer Nationalspieler Nico Elvedi und Breel Embolo sind auch in Gladbach Teamkollegen. Elvedi erklärt, warum der Stürmer so wichtig ist.

Innenverteidiger Nico Elvedi (23) befindet sich bei Borussia Mönchengladbach in Schweizer Gesellschaft. Neben ihm stehen drei weitere Nationalspieler aus dem Team von Trainer Vladimir Petkovic beim Fußball-Bundesligisten unter Vertrag: Torwart Yann Sommer (30), Mittelfeldspieler Denis Zakaria (23) und seit dieser Saison auch Stürmer Breel Embolo (23). Der Angreifer war für eine Ablösesumme von rund zehn Millionen Euro aus Gelsenkirchen gekommen. Vor dem Wechsel hatte er sich bei seinen Schweizer Mannschaftskollegen über Borussia informiert − auch bei Elvedi.

Erwartungen bei Schalke 04 nicht erfüllt

"Er hat mir gesagt, dass er auch mit Gladbach Gespräche hatte", erklärte Elvedi im Gespräch mit dieser Redaktion. "Da habe ich ihm gesagt, dass Borussia ein super Verein ist. Ich habe ihm nur Positives über diesen Klub erzählt." Nach drei Jahren auf Schalke, wo Embolo − auch verletzungsbedingt − die Erwartungen nicht erfüllen konnte, blüht er nun beim Liga-Konkurrenten auf. Zuletzt traf er beim 4:2-Sieg gegen den SC Freiburg zweimal und bereitete ein weiteres Tor vor. Bislang hat er fünf Saisontreffer markiert.

"Er hat alles richtig gemacht, ist hier eingeschlagen", sagt Elvedi. "Er fühlt sich wohl und wir unterstützen ihn gut. Er bringt mit seiner Wucht und seiner Power Qualität mit. Das haben nicht viele. Breel ist momentan sehr wichtig für uns. Wir sind froh, dass wir ihn da vorne haben." Embolo dürfte nun auch im Spitzenspiel gegen den FC Bayern München am Samstag (15.30/Sky) gemeinsam mit Elvedi, Sommer und Zakaria zur Startelf des Tabellenführers zählen.

Elvedi freut sich auf "super Spiele" bei der EM

Die vier Schweizer treten auch zusammen bei der Europameisterschaft 2020 an. "Ich freue mich riesig, dass wir uns qualifiziert haben", sagt Elvedi. "Es könnte die erste Endrunde sein, bei der ich vielleicht auch zum Zuge komme. Ich war ja schon bei einer EM und WM dabei, habe da aber nicht gespielt. Zudem freue ich mich auch auf die Gruppe. Wir haben Italien, die Türkei und Wales als Gegner. Das werden super Spiele."

Leserkommentare (0) Kommentar schreiben