Borussia Mönchengladbach

Gladbach-Trainer Rose: "Emotionalität auf ganz hohem Niveau"

Zuversichtlich vor dem Topspiel in Leipzig: Gladbach-Trainer Marco Rose.

Zuversichtlich vor dem Topspiel in Leipzig: Gladbach-Trainer Marco Rose.

Foto: Getty Images

Mönchengladbach.  Trainer Marco Rose tritt am Samstag mit Gladbach in seiner Heimatstadt Leipzig zum Topspiel bei RB an. Etliche seiner Freunde sind im Stadion.

Auswärtsspiele bieten Fußballfans mitunter gute Gelegenheiten, Städte zu erkunden. Auch unter den rund 5000 Anhängern von Borussia Mönchengladbach, die am Samstag (18.30 Uhr/Sky) das Topspiel der Fußball-Bundesliga bei RB Leipzig im Stadion verfolgen, dürften etliche sein, die Zeit genug mitbringen, um sich in der sächsischen Metropole umzuschauen. Für diese hatte Gladbachs Trainer Marco Rose in seiner Rolle als ortskundiger Experte am Donnerstag ein paar Tipps parat.

„Zuerst wäre da der Zoo. Es gibt dort neue Elefanten- und Löwenbabys zu bestaunen“, sagte Rose. Anschließend geriet der 43-Jährige ins Schwärmen: „Leipzig hat eine sehr schöne Innenstadt mit vielen netten Straßencafés, wo man nette, offene Leute trifft. Es ist eine Stadt, die es zu besuchen lohnt.“

Rose muss es wissen. Schließlich wurde er dort geboren. Er begann mit dem Fußballspielen 1984 bei Rotation Leipzig und wechselte 1987 zum 1. FC Lokomotive, wo er von 2012 bis 2013 auch Trainer war. „Ich werde Lok Leipzig ewig dankbar sein, es ist mein Jugendverein“, sagte Rose. Seine Familie und viele seiner Freunde wohnen in Leipzig. So verwundert es kaum, dass ein gewisses Interesse an Tickets in seinem Umfeld für das Spitzenspiel bestand. „Es gab einige Anfragen, und ich versuche, denen gerecht zu werden“, ließ Rose wissen. „Aber ich sollte alles im Griff haben, was das betrifft.“

Gladbach liegt zwei Punkte hinter RB Leipzig

Zum ersten Mal ist Rose als Bundesliga-Trainer mit den Fohlen zu Gast in seiner Heimatstadt. Und die tabellarische Konstellation vor dem 20. Liga-Spieltag birgt Brisanz: Gladbach ist Tabellendritter, Leipzig Spitzenreiter. Die Borussia liegt zwei Punkte hinter den Sachsen. Bei einem Sieg stünde Roses Team, der Dauer-Tabellenführer der Hinrunde, also wieder vor RB.

Nach dem 0:2 bei Schalke 04 holten sich die Gladbacher mit 3:1 über Mainz 05 neuen Schwung. „Wir sind selbstbewusst“, erklärte Rose. „Wir haben eine gute Trainingswoche absolviert, alle waren motiviert.“ In der Hinrunde bot Gladbach gegen Leipzig eine ordentliche Leistung, verlor aber 1:3. Nun will die Borussia im achten Duell mit RB den ersten Sieg feiern. „So ein Spitzenspiel muss man von der Emotionalität her auf ganz hohem Niveau angehen“, fordert Rose, der dabei auch auf Unterstützung aus seiner Heimatstadt setzt: „Ich weiß, dass auch viele Leipziger Fans von uns sind.

Leserkommentare (0) Kommentar schreiben