Spielbericht

Gladbach unterlaufen beim 2:2 gegen Bremen kapitale Fehler

Bremens Robert Bauer schirmt den Ball vor Gladbachs Nico Elvedi ab.

Bremens Robert Bauer schirmt den Ball vor Gladbachs Nico Elvedi ab.

Foto: Getty Images

Mönchengladbach  Nach einer 2:0-Führung hat sich Gladbach von Werder Bremen mit 2:2 getrennt. Borussias Weltmeister Christoph Kramer humpelte verletzt vom Feld.

Inhalt 
ARTIKEL AUF EINER SEITE LESEN >

Das winterliche Treiben über dem Borussia-Park zu Mönchengladbach hätte die Mehrzahl der 52 211 Zuschauer liebend gern zur Pause beendet gesehen. Nicht nur wegen der Eiseskälte. Da führten die Gastgeber gegen Werder Bremen noch mit 2:0. Dann leistete sich das Team von Trainer Dieter Hecking gegen den Abstiegskandidaten kapitale Stellungsfehler im eigenen Strafraum. Thomas Delaney und der eingewechselte Aron Johannsson glichen noch zum 2:2 aus.

Der frisch verlegte Rasen im Borussia-Park war aufgrund des pünktlich zum Anpfiff einsetzenden Schneetreibens schnell nicht mehr als gepflegtes Grün zu erkennen. Dennoch lieferten beide Mannschaften ein ordentliches Spiel ab. Die Gäste, ohne den grippekranken Theodor Gebre Selassie mit einer Dreierabwehrkette operierend, entpuppten sich in der Rückwärtsbewegung zunächst als fehlerhafter.

Denis Zakaria erzielte schon nach fünf Spielminuten seinen zweiten Saisontreffer, weil Bremens Däne Delaney einen Gassenpass in die falsche Richtung schickte.

Bremens Moisander trifft ins eigene Tor

Ähnlich erging es Niklas Moisander. Der Finne hatte seine Füße ebenfalls ungünstig geeicht. Bei einer Rechtsflanke von Zakaria fälschte der Innenverteidiger die Kugel unhaltbar zum 2:0 für Gladbach ins eigene Netz ab.

Die Borussia überzeugte mit Laufstärke und gewonnenen Zweikämpfen im Mittelfeld, leistete sich aber auch Stellungsfehler. Werder kam dem Treffer schon vor der Pause einige Male recht nah. Ishak Belfodil, der vor dem Ex-Borussen Max Kruse sowie dessen offensiven Mitstreitern Thomas Delaney und Maximilian Eggenstein den Stoßstürmer gab, stand im Gladbacher Strafraum mutterseelenallein. Seinen Schuss fälschte Matthias Ginter in letzter Sekunde noch zur Ecke ab (24. Minute).

Ähnlich brenzlig sah es nach einem Abspielfehler von Lars Stindl aus. Diesmal stand Philipp Bargfrede günstig, verzog aber von der Strafraumgrenze (38. Min.).

Der sichere Gladbacher Vorsprung war allerdings nach der Pause nicht mehr viel wert. Bei Delaneys Kopfball und bei Johannssons Drehschuss schlief die Gladbacher Abwehr selig vor sich hin.

Ärgernis obendrauf: Weltmeister Christoph Kramer musste in der 72. Minute mit einer Schienbeinverletzung humpelnd vom Rasen.

Inhalt 
ARTIKEL AUF EINER SEITE LESEN >
Leserkommentare (1) Kommentar schreiben