Gladbach

Gladbach verlängert Vertrag mit Herrmann bis 2022

Patrick Herrmann bleibt Borussia Mönchengladbach treu.

Patrick Herrmann bleibt Borussia Mönchengladbach treu.

Foto: Getty Images

Mönchengladbach.  Patrick Herrmann bleibt bei Borussia Mönchengladbach. Vor dem Spiel gegen Hoffenheim verlängerte er seinen Vertrag um drei Jahre bis 2022.

Inhalt 
ARTIKEL AUF EINER SEITE LESEN >

Fußball-Bundesligist Borussia Mönchengladbach hat den zum Saisonende auslaufenden Vertrag mit Patrick Herrmann um drei Jahre bis 2022 verlängert. „Patrick ist nun schon seit elf Jahren bei uns und er ist in unserer Mannschaft seit langem ein wichtiger Baustein. Wir freuen uns, dass er weiter für Borussia spielt und mit uns in die nächsten Jahre geht“, sagte Sportdirektor Max Eberl.

Herrmann schoss in 295 Pflichtspielen 45 Tore für die Borussia

Herrmann war als 17-Jähriger vom 1. FC Saarbrücken zur Borussia gekommen. Er bestritt seitdem 295 Pflichtspiele und schoss 45 Tore. Dass die Entscheidung über eine Vertragsverlängerung mit dem Offensivspieler etwas Zeit in Anspruch nahm, begründete Eberl unter anderem mit dem finanziellen Aspekt. „Jede Vertragsverlängerung kostet Geld. Und damit müssen wir sorgsam umgehen.“

Am vergangenen Montag hatte Gladbach bei der Jahreshauptversammlung ein Minus von 3,6 Millionen für das Geschäftsjahr 2018 verkündet. Der Klub schrieb damit erstmals seit 2011 wieder rote Zahlen. Maßgebliche Gründe für diese Bilanz waren die erneut verpasste Teilnahme an einem europäischen Wettbewerb und das frühe Aus im DFB-Pokal. In den vergangenen beiden Spielzeiten hatte Gladbach jeweils den neunten Tabellenplatz belegt.

Jetzt muss der Klub erneut um einen Europapokal-Platz bangen. Der Tabellenfünfte liegt zwar nur drei Punkte hinter einem Champions-League-Rang, aber gleichzeitig auch nur zwei Punkte vor Rang acht. Von den vergangenen elf Partien gewann Gladbach nur zwei. Zuletzt gab es zwei Niederlagen gegen RB Leipzig (1:2) und beim VfB Stuttgart (0:1).

Am Samstag trifft Gladbach auf Hoffenheim

Dem Heimspiel am Samstag (15.30 Uhr/Sky) gegen den Konkurrenten TSG Hoffenheim, der nur einen Punkt weniger als die Elf vom Niederrhein auf dem Konto hat, kommt nun besondere Bedeutung zu. Die Kraichgauer hatten fünf Spiele in Serie gewonnen, verloren aber zuletzt gegen den VfL Wolfsburg (1:4). Eberl setzt beim Duell mit der TSG auch auf die Unterstützung der Fans: „Der Borussia-Park muss brennen“, fordert der 45-Jährige.

Inhalt 
ARTIKEL AUF EINER SEITE LESEN >
Leserkommentare (0) Kommentar schreiben