Testspiel

Gladbach verspielt bei Saisoneröffnung 2:0 gegen Chelsea

Die Chelsea-Spieler bejubeln den Treffer von Ross Barkley.

Die Chelsea-Spieler bejubeln den Treffer von Ross Barkley.

Foto: Getty

Mönchengladbach.  Borussia Mönchengladbach startet gegen Chelsea gut und ist dank Alessane Pléa auf Erfolgskurs. Doch am Ende verspielt Marco Roses Team den Sieg.

Inhalt 
ARTIKEL AUF EINER SEITE LESEN >

Zur Saisoneröffnung hatten sie bei Borussia Mönchengladbach einen prominenten Gegner eingeladen. Der Europa-League-Gewinner FC Chelsea war an den Niederrhein gereist. Mit Vereinsikone Frank Lampard auf der Trainerbank. Mit den französischen Weltmeistern N’Golo Kante und Olivier Giroud im Kader. Mit 64-Millionen-Euro-Mann Christian Pulisic, Zugang von Borussia Dortmund, in der Startelf. Gegen dieses Startensemble sahen die Gladbacher lange wie der sichere Sieger aus. Am Ende mussten sich der Fußball-Bundesligist mit einem 2:2 (2:0) begnügen.

Ein Sieg gegen den englischen Spitzenklub wäre auch nicht verdient gewesen. Die Gladbacher offenbarten sechs Tage vor dem DFB-Pokalspiel beim SV Sandhausen defensive Schwäche. „Man hat gesehen, wo wir hinwollen“, sagte Trainer Marco Rose. „Aber die Konstanz in allen Dingen hat noch gefehlt.“

Zwei seiner Profis überzeugten gegen Chelsea aber. Alessane Pléa empfahl sich für einen Stammplatz. Der französische Angreifer war auch an beiden Toren beteiligt. Das 1:0 erzielte der 26-Jährige nach einer starken Einzelaktion selber (13.). Beim zweiten Treffer spielte Pleá einen präzisen Pass in die Tiefe – Jonas Hofmann vollendete (39.).

Gladbachs überragender Mann hieß aber Yann Sommer. Der Torwart zeigte starke Reflexe. So war der Schweizer unter anderem zur Stelle, als seinem Teamkollegen Stefan Lainer ein Querschläger unterlief (54.). Chelsea konnte Sommer nur vom Elfmeterpunkt bezwingen: Tammy Abraham verkürzte per Strafstoß (59.). Mit dem zweiten Foulelfmeter-Tor besorgte Ross Barkley den Endstand (86.). „Wir waren in der zweiten Halbzeit viel zu passiv“, analysierte Marco Rose.

Inhalt 
ARTIKEL AUF EINER SEITE LESEN >
Leserkommentare (0) Kommentar schreiben