Wood

HSV-Angreifer Bobby Wood bei Mönchengladbach im Gespräch

Bobby Wood.

Foto: firo

Bobby Wood. Foto: firo

Essen.  Borussia Mönchengladbach ist auf der Suche nach Verstärkung für den Angriff. Neben Niklas Füllkrug von Hannover 96 ist auch Bobby Wood ein Thema.

Inhalt 
ARTIKEL AUF EINER SEITE LESEN >

Fußball-Bundesligist Borussia Mönchengladbach möchte sich in der Offensive verstärken. 47 Tore gelangen in der abgelaufenen Bundesliga-Saison. Das war zu wenig, um sich einen der Plätze zu sichern, die eine Qualifikation für Europa ermöglicht hätten. Neben Niclas Füllkrug von Hannover 96 ist laut "Bild" nun auch Bobby Wood vom Absteiger Hamburger SV ein Kandidat bei der Fohlenelf.

Füllkrug, der in der abgelaufenen Saison 14 Tore für Aufsteiger Hannover erzielte und sich dadurch Platz drei in der Torjägerliste sicherte - gleichauf mit dem Hoffenheimer Mark Uth und Leverkusens Kevin Volland - ist nach wie vor der Wunschkandidat in Mönchengladbach. Trainer Dieter Hecking und Sportdirektor Max Eberl würden den 25-Jährigen gerne zur Borussia locken. Der Knackpunkt ist die Ablösesumme. Angeblich ist Füllkrug den Gladbacher 15 Millionen Euro plus Bonuszahlungen wert. Noch sperrt sich 96 gegen einen Verkauf, auch weil in Felix Klaus (zu Wolfsburg) und Salif Sané (zu Schalke) bereits weitere Stützen den Verein verlassen haben.

Wie die "Bild" berichtet, ist Bobby Wood ein heißer Ersatz-Kandidat, sollte sich der Füllkrug-Deal nicht realisieren lassen. Der US-Amerikaner ist mit dem Hamburger SV aus der Bundesliga abgestiegen und will den Verein verlassen. Auch der HSV würde Wood gerne abgeben. In seinem Vertrag soll eine Ausstiegsklausel in Höhe von acht Millionen Euro verankert sein.

Der Deal wäre günstiger für Gladbach als ein Kauf von Füllkrug, allerdings hat Wood in der Bundesliga auch deutlich weniger Torgefahr nachgewiesen als der Hannoveraner. In der abgelaufenen Saison gelangen ihm nur zwei Tore in 24 Spielen. Im Vorjahr waren es fünf Treffer bei 28 Einsätzen. Seine Torjägerqualitäten hat Wood letztmals in der 2. Bundesliga unter Beweis gestellt. Vor seinem Wechsel nach Hamburg gelangen ihm in der Saison 2015/16 stolze 17 Treffer in 31 Spielen für den 1. FC Union Berlin. (tm)

Inhalt 
ARTIKEL AUF EINER SEITE LESEN >
Leserkommentare (0) Kommentar schreiben
    Aus der Rubrik