Borussia Mönchengladbach

Party mit Pyrotechnik: Polizei ermittelt gegen Gladbach-Fans

Die Mönchengladbacher Polizei löste am Freitagabend eine Feier von etwa 300 Gladbach-Fans auf. Es gab drei Strafanzeigen wegen Körperverletzung.

Die Mönchengladbacher Polizei löste am Freitagabend eine Feier von etwa 300 Gladbach-Fans auf. Es gab drei Strafanzeigen wegen Körperverletzung.

Foto: Friso Gentsch / dpa

Mönchengladbach  Rund 300 Fans haben anlässlich Borussias 120. Geburtstag gefeiert. Die Polizei ermittelt wegen Verstößen gegen die Corona-Schutzverordnung.

Die Mönchengladbacher Polizei ermittelt wegen Verstößen gegen die Coronaschutzverordnung gegen Fans des Fußball-Bundesligisten Borussia Mönchengladbach. Anlässlich des 120. Geburtstags des Klubs haben am späten Freitagabend im Stadtteil Eicken etwa 300 Personen aus der Ultra- und Fanszene unangemeldet mit Feuerwerkskörpern und Pyrotechnik gefeiert.

Die Polizei musste mit Unterstützung weiterer Ordnungskräfte anderer Behörden die Durchsetzung der Corona-Schutzverordnung überprüfen. Dabei kam es vereinzelt zu Gewaltdelikten und Sachbeschädigungen.

Es gab drei Strafanzeigen wegen Körperverletzung. Wie die Polizei am Samstag mitteilte, dauern die Ermittlungen zu Ordnungswidrigkeiten, Verstößen gegen die Corona-Schutzverordnung und weiteren Straftaten an.

Borussia verzichtet auf Party mit Fans

Der am 1. August 1900 gegründete niederrheinische Klub hatte wegen der Corona-Pandemie auf eine gemeinsame Party mit den Fans verzichtet und sich entschlossen, den 120. Geburtstag im Stillen zu feiern. (dpa)

Leserkommentare (0) Kommentar schreiben