Gladbach

Vestergaard bleibt in Gladbach - Poulsen soll kommen

Jannik Vestergaard (2. v. r.) bleibt bei Borussia Mönchengladbach.

Jannik Vestergaard (2. v. r.) bleibt bei Borussia Mönchengladbach.

Foto: dpa

Mönchengladbach.  Borussia Mönchengladbach schiebt Wechselgerüchten um Jannik Vestergaard einen Riegel vor. Außenverteidiger Andreas Poulsen soll kommen.

Inhalt 
ARTIKEL AUF EINER SEITE LESEN >

Im Fußballjahr 2017 hat Borussia Mönchengladbachs Innenverteidiger Jannik Vestergaard keine Bundesliga-Spielminute verpasst. Doch nicht nur dieses Alleinstellungsmerkmal macht den dänischen Nationalspieler so wertvoll. Der 1,99-Meter-Hüne räumt in der Defensive meist kompromisslos auf und sorgt vorn für Kopfballtore. Bisher drei in der laufenden Saison.

Das weckt offenbar Begehrlichkeiten von Topklubs. Laut dem italienischen Fußballportal tuttomercatoweb.com melden Inter Mailand, der FC Arsenal und Tottenham Hotspur Interesse an. Gladbachs Sportdirektor Max Eberl schiebt im Gespräch mit dieser Zeitung allerdings den Gerüchten einen Riegel vor, dass Vestergaard im Januar wechselt: „Wir planen einen Saison nicht nur halb, um im Winter dann Transfereinnahmen zu generieren.“

Poulsen soll kommen

Vestergaards Vertrag in Gladbach läuft bis 30. Juni 2021. Was einen Transfer im Sommer nicht ausschließt. Eberl: „Jannik ist von seiner Spielart jemand, der für England interessant sein könnte.“

Mit dem dänischen Außenverteidiger Andreas Poulsen (18) vom Spitzenreiter FC Midtjylland haben die Gladbacher einen Landsmann Vestergaards im Visier. Geplant ist ein Vertrag bis zum 30. Juni 2022.

Inhalt 
ARTIKEL AUF EINER SEITE LESEN >
Leserkommentare (0) Kommentar schreiben
    Aus der Rubrik