Bundesliga

Warum das ZDF das BVB-Spiel gegen Gladbach live zeigt

BVB-Trainer Lucien Favre will auch gegen Gladbach jubeln. Das ZDF zeigt die Partie.

BVB-Trainer Lucien Favre will auch gegen Gladbach jubeln. Das ZDF zeigt die Partie.

Dortmund.  Borussia Dortmund empfängt am Freitag Borussia Mönchengladbach. Die gute Nachricht für viele Fußball-Fans: Das ZDF zeigt die Partie live.

Inhalt 
ARTIKEL AUF EINER SEITE LESEN >

Es ist ein Spitzenspiel. Borussia Dortmund empfängt Borussia Mönchengladbach (20.30 Uhr). Erster gegen Zweiter. Die beiden besten Offensivreihen treffen aufeinander. BVB-Trainer Lucien Favre sieht seine ehemaligen Kollegen aus Mönchengladbach wieder. Und das ZDF zeigt diese Partie live im Free-TV. BVB-Niederlage in Düsseldorf liefert eine schöne Erkenntnis

Der Grund: Der öffentlich-rechtliche Sender hat in dieser Saison die Rechte für drei Spiele erworben, die er live im Fernsehen ausstrahlen darf. Dazu gehörte die Auftaktpartie dieser Saison zwischen dem FC Bayern und der TSG Hoffenheim (3:1). Dazu gehört der Auftakt zur Rückrunde, wenn Hoffenheim dann den FC Bayern empfängt. Und eben die BVB-Partie gegen Gladbach.

Oliver Kahn als ZDF-Experte beim BVB-Spiel

Das ZDF beginnt mit der Übertragung um 20.15 Uhr. Reporter ist Oliver Schmidt. Oliver Kahn wird Experte sein. Die Moderation übernimmt Katrin Müller-Hohenstein.

Sportlich können sich die Zuschauer auf eine Partie freuen, die ein Spektakel verspricht. Beide Mannschaften schießen häufig viele Tore. Allerdings plagen beide Klubs Abwehrprobleme. Bei Gladbach fehlen Matthias Ginter, Raffael, Mamadou Doucouré und Julio Villalba. Der Einsatz von Christoph Kramer, Jonas Hofmann, Tony Jantschke, Lars Stindl und Nico Elvedi ist fraglich. Beim BVB fehlen die Abwehrspieler Dan-Axel Zagadou, Manuel Akanji und Abdou Diallo.

Gladbach-Trainer Dieter Hecking freut sich auf die Partie

Gladbach-Trainer Dieter Hecking freut sich auf die Partie. "Es sind 70.000, die schwarz-gelb denken, und 10.000 aus Gladbach. Das wird eine tolle Atmosphäre werden", sagt er. Und der Gladbach-Trainer ergänzt: "Mich interessiert: Wie spielen wir? Wie ist die taktische Auslegung? Wie wird es umgesetzt? Wie mutig sind wir bei Ballbesitz? Wo sind die Räume, die wir bespielen müssen? Wenn wir das umsetzen, dann weiß ich, dass wir ein gutes Spiel machen. Dann ist es mir wirklich egal, ob wir morgen drei, sechs oder neun Punkte hinter Dortmund sind." (las)

Inhalt 
ARTIKEL AUF EINER SEITE LESEN >
Leserkommentare (3) Kommentar schreiben