Fußball

Lothar Matthäus ist nach Dubai-Odyssee wieder zu Hause

Sky-Experte Lothar Matthäus.

Sky-Experte Lothar Matthäus.

Foto: dpa

Berlin.  Rekord-Nationalspieler Matthäus steckte mit seiner Frau und dem Sohn in Dubai fest. Nach der Rückkehr sagt er: "Sicheres Gefühl erst im Flieger."

Es war eine regelrechte Odyssee mit der Rückkehr nach Budapest als glücklichem Ende: Lothar Matthäus ist wohl behalten in seiner Wahlheimat (der Rekord-Nationalspieler lebt seit 16 Jahren in der ungarischen Hauptstadt) angekommen. Gemeinsam mit seiner Frau Anastasia und Sohn Milan steckte der 59-Jährige seit Sonntag nach einem Urlaub am Flughafen Dubai fest. In den frühen Morgenstunden des Donnerstags war die Familie Matthäus dann wieder zu Hause.

"Ein sicheres Gefühl hatte ich erst, als am Mittwochabend unser Flieger Richtung Nürnberg abhob und wir in der Luft waren", erzählte der 150-malige Nationalspieler der Bild-Zeitung. Nach die Corona-Pandemie auch das arabische Emirat erreicht hatte, überschlugen sich die Ereignisse , die Ausreise wurde schwierig. Flüge nach Ungarn und Deutschland seien wie alle übrigen nach Europa weitgehend eingestellt gewesen. "Da musst du erstmal Glück haben und noch Tickets ergattern. Als letzte Möglichkeit blieben Privatflieger", sagte Matthäus.

Erschwerte Ausreise aus Dubai

Er hatte aber das Glück: In der Tat konnte der Sky-Experte gemeinsam mit seiner Familie vom benachbarten Emirat Abu Dhabi aus in einem Privatflieger eines langjährigen Freundes ausfliegen. "Es war der vorletzte Privatflieger, bevor die beiden großen Flughäfen in Dubai und Abu Dhabi für den öffentlichen Flugverkehr geschlossen wurde“, erklärte Matthäus: „Vier Stunden später wäre ich vorläufig nicht mehr aus den Emiraten raus gekommen.“

"Nach Budapest kann ich nicht mehr einreisen – obwohl dort seit 16 Jahren mein Hauptwohnsitz ist", hatte Matthäus am Sonntag noch dem Portal Sportbuzzer erklärt. "Die Ungarn haben die Grenzen dicht gemacht für alle, die keinen ungarischen Pass besitzen. Also kann ich nicht in meine Wohnung dort. Meine Frau ist Russin. Für sie ist es schwierig, aktuell nach Deutschland einzureisen, da sie keinen EU-Ausweis hat. Also kann ich auch nicht nach München in mein zweites Zuhause." (fs/dpa)

Leserkommentare (2) Kommentar schreiben