Duisburg. Boris Schommers steht nach wenigen Spielen für den MSV Duisburg mit dem Rücken zur Wand. Im Interview spricht er über die Krise der Zebras.

Schriller die Glocken nie klingeln: fünf Spiele, kein Sieg, nur zwei Tore (ein Selbsttor, ein Elfmeter) und sechs Punkte Abstand zum rettenden Ufer. Boris Schommers, der Trainer des Fußball-Drittligisten MSV Duisburg, beschreibt im Interview mit dieser Redaktion, dass es dennoch einen Weg aus der Krise gibt. Wie der aussehen soll? Das verrät er. Außerdem spricht er über die wenigen Tore und ob er auch in der Regionalliga bleiben würde.