Duisburg. Der MSV Duisburg hat ein gravierendes Sturm-Problem. Kein MSV-Angreifer trifft das Tor, jetzt könnte ein Talent aus der U19 helfen.

Der MSV Duisburg erzielte in 17 Drittliga-Partien nur zehn Treffer - durch Defensivspieler (und ein Eigentor) sowie einen Elfmeter von Alexander Esswein. Egal ob Thomas Pledl, Tim Köther, Chinedu Ekene, Robin Müller, Benjamin Girth, Pascal Köpke oder Phillip König - sie alle warten noch auf das erste Erfolgserlebnis in dieser Saison.

Wie es geht, das macht der MSV-Profi-Offensive derzeit Kaan Inanoglu in der U19-Bundesliga vor. Neun Spiele und acht Treffer: So lautet die beeindruckende Bilanz des Schützlings von U19-Coach Engin Vural. Erst am Wochenende knipste der 18-jährige türkische Junioren-Nationalspieler beim 4:2-Erfolg der Duisburger in Köln doppelt.

MSV Duisburg: Kaan Inanoglu darf sich Boris Schommers zeigen

Und nun folgt - endlich - die Belohnung für den Türken, der in den USA geboren und aufgewachsen ist. Wie der RevierSport erfuhr, wird Inanoglu ab Dienstag am Training der Profimannschaft unter Boris Schommers teilnehmen. Doch warum so spät? Denn auch der Konkurrenz sind die Top-Leistungen des Angreifers nicht verborgen geblieben. Nach RS-Informationen liegen Inanoglu schon mehrere Anfragen von U23-Profi-Reserven vor.

+++ MSV Duisburg: Das Team muss nun nachlegen +++

„Wir haben in der U19 einen Stürmer, der weiß, wo das Tor steht und das zuletzt auch im Top-Spiel unter Beweis gestellt hat. Ich bin persönlich mit Uwe Schubert und Engin Vural in einem engen Austausch. Wir wollen diesen Spieler fördern, wollen uns ihn im Profibereich anschauen und gegebenenfalls auch mal mit dazunehmen. Das werden wir intern noch absprechen. Wir werden uns da zu dritt überlegen, was am besten für den Jungen ist“, sagte Schommers noch vor wenigen Wochen. Nun gibt er Inanoglu die Chance, sich zu zeigen.

Zukunft von MSV-Talent ist offen

Fakt ist auch, dass Inanoglu in Duisburg nur einen Vertrag bis zum 30. Juni 2024 besitzt. Was danach passiert, weiß noch niemand. Ex-MSV-Stürmer Sercan Güvenisik, der als Inanoglus Mentor und Förderer gilt, sagte zuletzt gegenüber RevierSport: „Er hat jetzt schon eine Zusage des Colleges Princeton, eine top Adresse. Denn Kaan will Psychologie oder Betriebswirtschaftslehre studieren. Aber vielleicht kann er sich auch fußballerisch noch hier in den Fokus spielen.“ Ab Dienstag gilt‘s für Kaan Inanoglu.