MSV Duisburg

Für Vincent Vermeij zählen beim MSV Duisburg nicht nur Tore

Für Vincent Vermeij läuft es in dieser Saison. Er erzielte am Sonntag seinen siebten Saisontreffer.

Für Vincent Vermeij läuft es in dieser Saison. Er erzielte am Sonntag seinen siebten Saisontreffer.

Foto: firo Sportphoto / Volker Nagraszus / firo Sportphoto

Duisburg.  Vincent Vermeij ist beim MSV Duisburg schon jetzt erfolgreicher als die Stürmer der vergangenen Zweitligasaison zusammen.

Um zu erkennen, was der Fußball-Drittligist MSV Duisburg an Vincent Vermeij hat, legen wir noch einmal den Finger in die Wunde, die weiterhin eitert und nicht verheilen will. In der vergangenen Zweitliga-Saison kamen die vier Stürmer des MSV Duisburg auf sechs Tore. Die Schreckensbilanz der Harmlosigkeit: Stanislav Iljutcenko erzielte vier Tore, und Borys Tashchy und der im Winter nach China geflüchtete Richard Sukuta-Pasu erzielten jeweils einen Treffer. John Voerhoek blieb freud- und torlos. Vincent Vermeij erzielte am vergangenen Sonntag beim 3:2-Erfolg über den FC Bayern München II seinen siebten Saisontreffer und toppte damit bereits am 18. Spieltag die komplette Stürmerschar aus der vergangenen Spielzeit.

Der 1,96-Meter-Mann stieß im Sommer zu einem Zeitpunkt zum Team, als noch wenig darauf hindeutete, dass der MSV am Ende der Hinrunde auf dem ersten Platz stehen würde. Trainer Torsten Lieberknecht arbeitete mit einem kleinen Kader, der erst nach und nach Konturen annahm. „Die Situation war schon krass“, erinnert sich der Angreifer, schiebt aber nach: „Ich habe keinen Moment daran gedacht, dass es nicht funktionieren würde.“

Im 4-2-3-1-System von Torsten Lieberknecht ist nur Platz für einen klassischen Angreifer. Da ist es keine Selbstverständlichkeit, einen Stammplatz zu ergattern. Der Niederländer setzte sich gegen Petar Sliskovic, der allerdings zwischenzeitlich auch verletzungsbedingt den Anschluss im Konkurrenzkampf verlor, durch.

MSV: Vermeij fühlt sich im jungen Team wohl

Es wäre zu oberflächlich, Vermeij, der auch in der Talentschmiede von Ajax Amsterdam die Fußball-Schulbank drückte, allein an seinen Toren zu messen. Vier Assists hübschen die schöne Bilanz noch weiter auf, doch Vermeij versteht es auch, auf dem Platz Räume zu schaffen. Er bindet Gegenspieler, davon profitieren dann auch torhungrige Kollegen wie Moritz Stoppelkamp und Lukas Daschner.

Und auch in der Rückwärtsbewegung ist Vincent Vermeij wichtig für die Mannschaft. Er kennt sich nicht nur im gegnerischen Strafraum bestens aus, auch der eigene 16er ist ihm nicht fremd. Wenn die Not des MSV auf der Innenverteidigerposition noch größer werden sollte, würde Vermeij diese Rolle vermutlich auch noch annehmen können.

In der jungen Duisburger Mannschaft fühlt sich Blondschopf wohl und betont, dass er mit seinen 25 Jahren schon zu den Älteren zählt. Längst hat er sich als Führungsspieler etabliert. „Jeder Spieler weiß um die Qualitäten des anderen“, sieht er eine intakte Mannschaft.

Der Titel Herbstmeister spielt für Vincent Vermeij nach eigenem Bekunden keine große Rolle. Für ihn ist es wichtiger, dass das MSV-Team in den beiden Auswärtsspielen in Unterhaching und Großaspach nachlegt. Vermeij: „Wir geben alles, um sechs Punkte zu holen.“

Leserkommentare (0) Kommentar schreiben