Einzelkritik

Hajri, Engin und Souza enttäuschen bei MSV-Pleite in Fürth

Ahmet Engin (hinten) unterlag mit dem MSV Duisburg dem Team mit Fürth.

Ahmet Engin (hinten) unterlag mit dem MSV Duisburg dem Team mit Fürth.

Duisburg.  Der MSV Duisburg erleidet im Abstiegskampf einen Rückschlag. Enis Hajri, Ahmet Engin und Cauly Oliveira Souza spielen schwach. Die Einzelkritik.

Felix Wiedwald: Parierte gleich zwei – allerdings schwach geschossene – Elfmeter von Keita Ruel. War beim Nachschuss nach dem ersten Elfmeter allerdings ohne Chance. Klärte nach der Pause zweimal per Faustabwehr. Kurz vor Schluss mit einer starken Fußabwehr gegen Ernst zur Stelle. Note: 2

Enis Hajri: Die Elfmeter-Entscheidung gegen ihn war falsch. Leistete seinem Klub in der Nachspielzeit einen Bärendienst, als er für ein grobes Foul zurecht die Rote Karte kassierte. Auf der rechten Abwehrseite ein Schwachpunkt. Note: 5

Dustin Bomheuer: Lieferte in der Innenverteidigung eine starke Leistung ab, war vor allem in der Luft stark. Sorgte bei Ecken für Gefahr vor dem Fürther Tor. 2,5

Gerrit Nauber: Spielte besser als zuletzt, leistete sich in der Innenverteidigung keine Fehler. Vergab in der 69. Minute eine Großchance zur Duisburger Führung. Note: 3

Young-jae Seo: Auf der linken Abwehrseite fleißig, leitete in der ersten Halbzeit mit einem klugen Pass eine Großchance von Engin ein. Note: 3

Fabian Schnellhardt: Löste auf der „Sechs“ die defensiven Aufgaben ordentlich und trug damit bis zu seiner Auswechslung in der 72. Minute zur Stabilisierung der Abwehr bei. Konnte allerdings kaum Akzente für die Offensive setzen. Note: 3,5

Ahmet Engin: Vergab in der 22. Minute eine Großchance überhastet mit einem uninspirierten Heber. Konnte ansonsten auf dem Flügel keine Akzente setzen. Note: 5

Cauly Oliveira Souza: War im zentralen Mittelfeld wirkungslos. Vor allem in der ersten Halbzeit nahm der Brasilianer die Spielmacher-Rolle nicht wahr. Note: 5

Kevin Wolze: Kam auf dem linken Flügel kaum zur Entfaltung. Verursachte den Handelfmeter, den Fürth aber nicht zum Torerfolg nutzen konnte. Note: 4

Havard Nielsen: Konnte an seine zuletzt ansprechenden Leistungen nicht anknüpfen, ließ den Schwung in der offensiven Viererkette vermissen. Kam in der 25. Minuten zu einer Kopfballchance. Räumte in der 60. Minute seinen Platz für Stoppelkamp. Note: 4,5

Stanislav Iljutcenko: Hatte als einzige Sturmspitze einen schweren Stand, arbeitete viel, das brachte aber kaum Ertrag. In der 82. Minute kam Verhoek für ihn ins Spiel. Note: 4,5

Moritz Stoppelkamp: Kam in der 60. Minute für Nielsen. Konnte in der Offensive keine nennenswerten Akzente setzen. Note: 4

Leserkommentare (1) Kommentar schreiben