Verletzung

Janjic-Verletzung trifft den Zweitligisten MSV Duisburg hart

Großes Pech für Zlatko Janjic. Der MSV-Spieler zog sich einen Kreuzbandriss zu und fällt beim Zweitligisten auf unbestimmte Zeit aus.

Großes Pech für Zlatko Janjic. Der MSV-Spieler zog sich einen Kreuzbandriss zu und fällt beim Zweitligisten auf unbestimmte Zeit aus.

Foto: Sebastian Widmann

Duisburg.   Durch den Kreuzbandriss von Zlatko Janjic steigt für den Fußball-Zweitligisten MSV Duisburg jetzt der Handlungsbedarf auf dem Transfermarkt.

Inhalt 
ARTIKEL AUF EINER SEITE LESEN >

Das ist bitter für den Fußball-Zweitligisten MSV Duisburg und Zlatko Janjic. Der offensive Mittelfeldspieler zog sich am Sonntag im Spiel gegen die Stadtauswahl einen Kreuzbandriss im rechten Knie zu. Das ergab am Montag die Untersuchung beim Mannschaftsarzt Falk Ullerich in der Buchholzer Unfallklinik. Janjic, der sich nun zeitnah einer Knieoperation unterziehen wird, wird damit mehrere Monate ausfallen.

Kritik an den Platzverhältnissen

War es der Gegenspieler? War es der trockene Platz an der Düsseldorfer Straße? Oder war es einfach nur Pech? MSV-Trainer Ilia Gruev hatte Janjic am Sonntag zur zweiten Halbzeit eingewechselt, 15 Minuten später humpelte der Offensivmann bereits vom Platz. Janjic hatte sich bei einem Zweikampf das Knie verdreht. Am Montag folgte nun die niederschmetternde Diagnose.

Ilia Gruev hatte nach dem Match gegen die Stadtauswahl den Zustand des Rasenplatzes beim DSV 1900 kritisiert. Nach der Diagnose suchte der Deutsch-Bulgare das Gespräch mit Janjic. Der Offensivspieler reagierte offenbar gefasst, wie der MSV am Montag mitteilte. Ich bin beeindruckt, wie er diese Verletzung annimmt und gleich schon wieder positiv in die Zukunft schaut. Solche positiven Gedanken brauchst du, wenn du so einen Rückschlag bewältigen musst“, zitierte der Zweitligist den Cheftrainer.

Unliebsames Déjà-vu

Auch MSV-Sportdirektor Ivica Grlic war gestern getroffen: „Das ist extrem bitter!“ Es ist ein unliebsames Déjà-vu zur Vorbereitung vor zwei Jahren, als frühzeitig die ersten Spieler wegbrachen. Damals brach sich Dan-Patrick Poggenberg das Bein, und Enis Hajri zog sich eine komplizierte Knöchelverletzung zu.

Damals legte der MSV personell mehrfach nach, auch jetzt erhöht sich der Handlungsdruck. Janjic spielte in den Planungen der sportlichen Leitung eine zentrale Rolle. Die Suche nach einem weiteren Stürmer läuft ohnehin schon, nun dürfte die Verpflichtung eines weiteren Offensivspielers erforderlich werden.

Inhalt 
ARTIKEL AUF EINER SEITE LESEN >
Leserkommentare (1) Kommentar schreiben