MSV Duisburg

MSV Duisburg hofft auf die Rückkehr von Dustin Bomheuer

Dustin Bomheuer vom MSV Duisburg (rechts) – hier im Hinspiel gegen den Düsseldorfer Rouwen Hennings – soll am Dienstag ins Mannschaftstraining zurückkehren.

Foto: Uwe Kraft / Imago

Dustin Bomheuer vom MSV Duisburg (rechts) – hier im Hinspiel gegen den Düsseldorfer Rouwen Hennings – soll am Dienstag ins Mannschaftstraining zurückkehren.

Duisburg.   Innenverteidiger Dustin Bomheuer vom MSV Duisburg soll am Dienstag nach seiner Gripperkrankung ins Mannschaftstraining zurückkehren.

Inhalt 
ARTIKEL AUF EINER SEITE LESEN >

Die milden Temperaturen erleichtern den Profis des MSV Duisburg am Dienstag den Start in die Trainingswoche und die Vorbereitung auf das Nachbarschaftsderby gegen Spitzenreiter Fortuna Düsseldorf am Sonntag (13.30 Uhr). Kein Frost wie in Kiel, wo die Zebras am Samstag bei der 0:5-Niederlage kräftig unter die Räder gerieten. Ein Hauch Frühling dürfte den Meiderichern guttun. Um 15 Uhr trainieren die Profis an der Westender Straße. Am Vormittag steht zunächst eine Fitness-Einheit im „Vita“ am Kaiserberg auf dem Programm.

Wenn es nicht friert, ist auch die Gefahr geringer, sich zu erkälten. Das mag Trainer Ilia Gruev mit Erleichterung zur Kenntnis nehmen. Die Grippewelle setzte seinem Team zuletzt arg zu, vor allem im Abwehrbereich schmerzten die Krankmeldungen.

Die sportliche Leitung hofft dabei vor allem auf Innenverteidiger Dustin Bomheuer, der zuletzt grippekrank fehlte und die Stabilität der Viererkette mit ins Krankenbett nahm. Der 26-Jährige bestritt zum Ende der vergangenen Woche immerhin schon wieder individuelle Laufeinheiten. Heute soll der ehemalige Düsseldorfer ins Mannschaftstraining einsteigen.

Ansonsten hofft Gruev auf positive Nachrichten von Außenverteidiger Enis Hajri und Innenverteidiger Branimir Bajic, die Mitte letzter Woche ihre Krankenscheine bei der Personalabteilung einreichten. Für beide dürfte es bis zum Sonntag eng werden. Erst wenn die Blutwerte wieder in Ordnung sind, können sie in den Trainingsbetrieb zurückkehren.

MSV-Profi Hajri muss um WM bangen

Die Rückkehr von Enis Hajri in den Arbeitsalltag wäre für die Zebras ein wichtiges Signal. Für den 34-Jährigen kommt die Erkrankung zu einem ungünstigen Zeitpunkt. Der Deutsch-Tunesier macht sich noch Hoffnungen auf ein WM-Ticket. Tunesien bestreitet in diesem Monat zwei Testspiele: am 23. März gegen den Iran und am 27. März gegen Costa Rica. Eine Einladung des Verbandes ist bei Hajri noch nicht eingegangen.

Gegen Fortuna Düsseldorf muss sich die Abwehr im Vergleich zu den letzten Begegnungen stabilisieren. Schon im Hinspiel hatte Fortunen-Trainer Friedhelm Funkel die Schwachstellen in der Duisburger Defensive im Vorfeld analysiert und den Hebel entsprechend angesetzt. Eine 2:0-Führung der Düsseldorfer nach nur sechs Minuten war die Konsequenz, am Ende siegte die Fortuna 3:1.

Torwart Mark Flekken musste in Kiel fünfmal hinter sich greifen, am Montag griff er in seine Geldbörse – und das gerne. Der MSV und Flekken hatten die Trinkflasche aus dem Spiel gegen den FC Ingolstadt (2:1), mit der der Niederländer weltweit für Furore sorgte , zugunsten der Zebrakids versteigert. Ein Mitarbeiter des MSV-Sponsors Krohne Messtechnik erhielt am Sonntag bei 1619,02 Euro den Zuschlag. Flekken rundete die Summe auf 2000 Euro auf.

„Das ist sensationell, unfassbar. Allen, die mitgemacht haben, ein Riesen-Dankeschön, dass sie aus meinem Fauxpas eine so großartige Geschichte gemacht haben“, freute sich Flekken über die rege Beteiligung an der Auktion und rundete den Betrag gerne auf.

Die Zebrakids sind ein gemeinnütziger Verein, der unter anderem benachteiligten Kindern und Jugendliche Besuche von MSV-Heimspielen ermöglicht. Der Verein finanziert die Tickets über Mitgliedsbeiträge und Spenden.

Inhalt 
ARTIKEL AUF EINER SEITE LESEN >
Leserkommentare (0) Kommentar schreiben
    Aus der Rubrik