Regionalliga

Wübbenhorst übernimmt bei den Sportfreunden Lotte

Fußball-Trainerin Imke Wübbenhorst übernimmt in Lotte

Fußball-Trainerin Imke Wübbenhorst übernimmt in Lotte

Foto: dpa

Essen.  Der Regionalligist VfL Sportfreunde Lotte verpflichtet die ehemalige Bundesliga-Spielerin Imke Wübbenhorst als Trainerin.

Das ist eine faustdicke Überraschung! Der Fußball-Regionalligist VfL Sportfreunde Lotte hat einen Nachfolger für Ismail Atalan gefunden. Besser gesagt: eine Nachfolgerin.

Noch an diesem Freitag wird nämlich Imke Wübbenhorst als neue Trainerin bei den Sportfreunden aus Lotte vorgestellt. Das erfuhr RevierSport am späten Donnerstagabend exklusiv.

Wübbenhorst bestätigt Gespräche mit Regionalligaklub

Bereits im Laufe des Donnerstags sickerte durch, dass die 31-jährige Wübbenhorst nach ihrem letzten Engagement in der Oberliga beim BV Cloppenburg vor der nächsten Übernahme eines Fußball-Männerteams steht. Diesmal in der Regionalliga. "Da ist etwas im Busch. Das stimmt. Ich bin mit einem Verein ziemlich weit“, sagte Wübbenhorst im Interview mit dem Sportinformationsdienst (sid): "Ich habe dort die Möglichkeit, als Trainerin unter professionellen Bedingungen zu arbeiten. Das habe ich mir immer gewünscht."

RevierSport weiß: es handelt sich um die Sportfreunde Lotte, die seit dem Abgang von Ismail Atalan zum Drittligisten Halleschen FC auf der Suche nach einem Nachfolger bzw. Nachfolgerin waren. Atalan hatte Ende Februar in Halle unterschrieben.

Sportfreunde Lotte führten viele Gespräche und erhielten einige Bewerbungen

Nach fast zwei Monaten ist nun die Trainersuche in Lotte beendet. Während dieser Zeit führten die Sportfreunde in Person des Sportchefs Manfred Wilke einige Gespräche. Zu den ersten Kandidaten gehörten die im Ruhrgebiet bekannten Farat Toku (ehemals SG Wattenscheid 09, heute ohne Klub) und Robin Krüger (ehemals Co-Trainer von Rot-Weiss Essen, heute bei RW Erfurt unter Vertrag).


Dass die Lotter es nun mit einer Frau an der Seitenlinie versuchen, dürfte auf den ersten Blick überraschend sein, auf den zweiten jedoch nicht. Denn Wilke (69) gilt als eigen, etwas introvertiert.

Ein wenig wie Hermann Tecklenburg (72), der bekanntlich vor gut einem Jahr, am 1. April 2019, Inka Grings beim SV Straelen als Trainerin - als damals erste Trainerin in der Regionalliga - installierte.

Wübbenhorst ist nach Grings die zweite Regionalliga-Männermannschaft-Trainerin

Nun machte es Wilke, ein Unternehmer aus dem Tecklenburger Land, seinem Unternehmer-Kollegen aus Straelen nach und verpflichtete mit Wübbenhorst nach Grings die zweite Regionalliga-Männermannschaft-Trainerin.

Ex-Nationalspielerin Grings (41) stieg mit dem SV Straelen zwar aus der Regionalliga West ab - durch eine Niederlage am letzten Spieltag bei der SG Wattenscheid 09 - sie ist aber aktuell auf dem besten Wege zurück in die 4. Liga. Straelen ist deutlicher Tabellenführer der Oberliga Niederrhein.


Imke Wübbenhorst war vom 24. Dezember 2018 bis zum 30. Juni 2019 Trainerin des Oberligisten BV Cloppenburg. Die gebürtige Auricherin konnte lediglich einen Sieg und vier Remis einfahren. Sieben Spiele gingen verloren. Die Sportfreunde Lotte werden in der Regionalliga West auf eine bessere Ausbeute mir ihrer neuen Trainerin hoffen.

Leserkommentare (0) Kommentar schreiben