Niederrheinpokal

7:0! RWE nimmt Lintfort im Niederrheinpokal auseinander

| Lesedauer: 3 Minuten
RWE-Verteidiger Jose-Enrique Rios Alonso (rechts) setzt sich im Kopfballduell durch.

RWE-Verteidiger Jose-Enrique Rios Alonso (rechts) setzt sich im Kopfballduell durch.

Foto: Thorsten Tillmann / FUNKE Foto Services

Essen.  Klarer Sieg des Favoriten. Im Niederrheinpokal gewinnt Regionalligist Rot-Weiss Essen klar gegen Landesligist Fichte Lintfort.

Rot-Weiss Essen hat locker und leicht das Achtelfinale im Niederrheinpokal erreicht. Der Regionalligist bezwang den Landesliga-Vierten TuS Fichte Lintfort mit … und kann sich nun auf die knifflige Aufgabe am Samstag in der Regionalliga gegen SV Rödinghausen vorbereiten (14 Uhr, Hafenstraße).

Wie angekündigt, hatte Trainer Neidhart einige Positionen neu besetzt. Auf den Außenbahnen spielten Felix Heim und Sascha Voelcke, Niklas ´Tarnat ersetzte Dennis Grote auf der Sechs, in der Abwehr liefen Yannick Langesberg und der A-Jugendliche Mustafa Kourouma auf.

RWE-Mittelfeldmann Luca Dürholtz verschießt Elfmeter

Das änderte aber nichts daran, dass der hohe Favorit sogleich die Regie übernahm und versuchte, einen ruhigen Abend einzuleiten. Die erste Hundertprozentige hatte dann auch Heim nach neun Minuten, doch er scheiterte aus vier Metern an Fichte-Torhüter Andreas Kossenjans.

RWE hatte einige harmlose Abschlüsse, einige Abseitsstellungen und fand die Lücke zunächst nicht. Dann bediente der emsige Harenbrock Torjäger Engelmann, der umkurvte den Torhüter, die Chance schien schon fast vergeben, zu spitz wurde der Winkel, doch irgendwie brachte „Engel“ den Ball noch ins Netz zur 1:0-Führung (22.).

Dann folgte das Unding des Abends. Engelmann wurde im Strafraum von Shawn Rume gefoult: Elfmeter (28.). Muss kein Vorteil sein für RWE, denn zuletzt versagten die Roten regelmäßig vom Punkt. „Wer schießt denn heute?“, fragten sich die Fans auf der Tribüne mit einer gewissen Süffisanz? Luca Dürholtz übernahm die Aufgabe und …. der Ball zischte ins Toraus. Unglaublich.

RWE zerlegt Lintfort in der zweiten Halbzeit

Dann scheiterte Krasniqi am Fuß des Gäste-Keepers, der es für sein Altere (48) sehr ordentlich machte. Doch Krasniqis Eckball fand den Kopf von Langesberg, der zum 2:0 (38.) verlängerte. Und noch einmal Krasniqi: Seinen Querpass katapultierte Engelmann freistehend aus elf Metern auf die Tribüne (44.). Kann man auch mal machen.

Nach der Pause machte der RWE dann kurzen Prozess. Engelmann traf nach schöner Freistoßvariante, Kourouma nach einer Flanke, und Harenbrock erhöhte mit Auge aus der Distanz auf 5:0. Jetzt war es nur noch eine Frage, wie hoch der Sieg ausfallen würde. Allerdings entschärfte Torwart Golz noch klasse eine Konterchance der Gäste durch Konrad (83.).

Rot-Weiss Essen - Fichte Lintfort 7:0 (2:0)

  • Aufstellung RWE: Golz – Langesberg, Kourouma, Alonso (46. Herzenbruch), Voelcke (69. Büyükarslan) – Dürholtz (63. Kaiser), Tarnat – Heim, Harenbrock (57. Heuser), Krasniqi (63. Zimmerling) – Engelmann.
  • Schiedsrichter: Güzel.
  • Zuschauer: 1031.
  • Tore: 1:0 Engelmann (22.), 2:0 Landesberg (38.), 3:0 Engelmann (48.), 4:0 Kourouma (54.), 5:0 Harenbrock (56.), 6:0 Heim (67.), 7:0 Kaiser (86.).
  • Bes. Vorkom.: Dürholtz verschießt Elfmeter (28.)

Mehr Artikel aus dieser Rubrik gibt's hier: RWE

Leserkommentare (0) Kommentar schreiben