Remscheid. Rot-Weiß Oberhausen gewinnt souverän beim FC Remscheid mit 7:1. Damit ziehen die Kleeblätter in das Viertelfinale des Niederrheinpokals ein.

Eine knappe halbe Stunde tat sich Regionalligist RWO im Achtelfinale des Niederrheinpokals in Remscheid schwer. Dann platzte der Knoten, RWO kam gegen den Landesligisten FC Remscheid zu einem standesgemäßen 7:1 (2:0)-Sieg und wird daher von Trainer Andreas Zimmermann („zwei Tore pro Ligaunterschied) Anfang der Woche belohnt, wie er in der Halbzeit ankündigte.

Auch interessant

Er hatte seine Startelf auf sechs Positionen verändert. Ins Tor kam Thorben Krol. Links und rechts hinten durften Sinan Özkara und Oliver Steurer ran, neben Alex Scheelen auf der Sechs agierte Ferdi Acar. Sinan Kurt spielte rechts, David Gügör links Unverändert blieb die Innenverteidigung mit Felix Haas und Benjamin Weigelt sowie die Offensive mit Raphael Steinmetz und David Jansen.

2:0 zur Halbzeit

Rot-Weiß tat sich zunächst mit der Feinjustierung nach vorn etwas schwer. Hinzu kam, das Remscheids Trainer Thorsten Legat seine Mannen gut eingestellt und vor allem heiß gemacht hatte.

Auch interessant

Nach 20 Minuten erzwang RWO die ersten gefährlichen Szenen. Das ging aus von einem 20-Meter-Schuss von Sinan Kurt, den FCR-Keeper Dustin Gottlebe zur Ecke klärte. Aus der resultierten die nächsten Chancen: Zunächst klärte Remscheid auf der Linie, dann köpfte Felix Haas an die Latte. Die nächste Ecke spielte RWO kurz auf Steinmetz und dessen Flanke fand Haas – diesmal passte es (28.): 0:1. Mit der nächsten Ecke von links stieg Haas wieder am höchsten und markierte das 0:2 (37.). Kurz vor der Pause tankte sich Steurer auf links durch, doch seine Flanke verpassten Jansen als auch Steinmetz. Letzterer hatte direkt nach Wiederanpfiff nach Doppelpass mit Ferdi Acar die nächste Chance, vergab aber. Acar machte es kurz darauf besser und überwand Gottlebe mit einem Billardtor zum 0:3 (56.). Danach durfte auch Remscheid mal, doch Patrick Posavecs Schuss verfehlte das Ziel knapp (60.).

Torgala von Kurt

Spätestens mit dem 0:4 war die Partie durch. Kurt krönte seinen gute Leistung nach Doppelpass mit Acar mit einem satten Schuss ins lange Eck (62.). Dann durfte sich auch Jansen einreihen, er drückte einen Abpraller zum 0:5 (68.) ein.

Zimmermann gab Kevin Krystofiak, Marcel Stenzel und endlich wieder Paul Voß nach langer Verletzung Spielzeit. Kurt traf zum 0:6 (78.), Remscheid belohnte sich durch Vincenzo Graziano mit dem Ehrentreffer (79.), Jansen erhöhte per Foulelfmeter (83.)