Erndtebrück. Das war erbärmlich: Fußball-Regionalligist Rot-Weiß Oberhausen zeigte beim 0:3 beim Abstiegskandidaten Erndtebrück die schlechteste Saisonleistung.

  • Rot-Weiß Oberhausen zeigte beim 0:3 beim Abstiegskandidaten Erndtebrück die schlechteste Saisonleistung.
  • Das war ein Ausrutscher der besonderen Art.
  • Die Entschuldigung: Wer eine Karte aus dem Erndtebrück-Spiel gegen Wattenscheid vorlegen kann, bekommt freien Eintritt.

Zwei Tage nach den Vertragsverlängerungen der Trainer Andreas Zimmermann und Dirk Langerbein leistete sich Fußball-Regionalligist Rot-Weiß Oberhausen einen Ausrutscher der besonderen Art. Bei der eigentlich schon abgeschlagenen Mannschaft des TuS Erndtebrück unterlag Rot-Weiß nach indiskutabler Leistung 0:3 (0:1). Erndtebrück war zuletzt sechs Spiele in Folge sieglos und hofft jetzt wieder, vielleicht sogar RWE abzufangen.

Die Zimmermann-Elf hatte sich vorgenommen, ihren eigenen schlechten Auswärtslauf zu drehen und endlich wieder einen Dreier einzufahren. Doch die Startelf aus dem Rödinghausen-Spiel begann nervös und unkonzentriert. In den ersten Minuten lief gar nicht zusammen. Abspielfehler in allen Mannschaftsteilen sorgten dafür, dass der Ball kaum einmal für längere Zeit in den eigenen Reihen gehalten wurde.

RWO spielte erschreckend schwach

Dies lag auch am motivierten Gegner. Die Erndtebrücker pressten früh und erkämpften sich meist den zweiten Ball. Die optische Feldüberlegenheit münzten sie bald in Zählbares um. Udebge führte einen Abstoß kurz aus, spielte den Ball aber dem gegnerischen Stürmer Viegas Do Amaral in die Füße. Dieser behielt die Übersicht und bediente den freien Böhmer, der ins linke Eck traf (22.).

Oberhausen war in der ersten Hälfte erschreckend schwach. Die Kleeblätter kamen nicht mal in die Nähe des gegnerischen Gehäuses, geschweige denn zu einer Chance.

Die zweite Hälfte wurde nur bedingt besser. Bertul Kocabas konnte nach Vorlage von Patrick Bauder, den Erndtebrücker Torhüter Timo Bäcker zu einer Faustabwehr zwingen (48.) Danach war es erneut der Spielzug Bauder auf Kocabas, der für so etwas wie Torgefahr sorgte (64.). Viel mehr war es dann aber wirklich nicht!

Noch schlimmer wurde es, als die Hintermannschaft von RWO eine Hereingabe von Below nur unzureichend klärte und der Ball bei Tim Treude landete, der trocken ins rechte Eck einschoss (68.). Zu allem Überfluss leistete sich Kapitän Benjamin Weigelt in der Nachspielzeit einen folgenschweren Fehler bei der Ballannahme, den Viegas Do Amaral zu nutzte und allein auf das Tor von Udebge zulief.

Er legte sich den Ball vorbei und hob ab. Die Folge dieser Aktion, war eine äußerst unnötige Rote Karte und Elfmeter für die Gastgeber. Da Zimmermann dreimal gewechselt hatte, musste Sinan Kurt das Torwarttrikot überstreifen. Den Elfmeter verwandelte Andrijanic (90.+3).

Nach dieser erbärmlichen Leistung gingen die Akteure zu den rund 50 Fans, die die weite Fahrt auf sich genommen hatten, um sich zu entschuldigen. Kurz darauf wurde auch verkündet: Wer eine Karte aus dem Erndtebrück-Spiel gegen Wattenscheid am Freitag, 19.30 Uhr, vorlegen kann, bekommt freien Eintritt.

Ob das ein Grund zu purer Freude sein kann, sei dahingestellt.