Oberhausen. In der Vorbereitung des Niederrheinpokal-Halbfinals am kommenden Mittwoch tritt RWO Samstag, 14 Uhr, bei Liga-Schlusslicht FC Wegberg-Beeck an.

  • Rot-Weiß Oberhausen denkt schon an das Niederrheinpokal-Halbfinale am Mittwoch in Wuppertal.
  • Vorher tritt RWO am Samstag um 14 Uhr bei Liga-Schlusslicht FC Wegberg-Beeck an.
  • Trainer Andreas Zimmermann verlangt volle Konzentration.

Langsam wird die Saison für Fußball-Regionalligist Rot-Weiß Oberhausen doch zu lang. Nach Tim Hermes verletzte sich jetzt auch Angreifer Bertul Kocabas. Beide fallen mit Bänderrissen für den Rest der Spielzeit aus. Da die Rückkehr von Robert Fleßers immer noch auf sich warten lässt, ist der einst stabile Kader nun doch eine ziemlich große Baustelle geworden. Was aber nicht heißt, dass die Oberhausener in der Partie beim Auf- und sicherem Absteiger FC Wegberg-Beeck (Samstag, 14 Uhr) irgendwelche Zweifel aufkommen lassen wollen. Ein Dreier ist Pflicht für die Elf von Trainer Andreas Zimmermann, da gibt es gar kein Vertun. Denn auch die Bank der Rot-Weißen sollte stark genug sein, einen Klassenunterschied zu demonstrieren.

Aus der Stammelf wird auch letztmals Torwart Robin Udegbe wegen seiner Roten Karte fehlen. Für die Pokalpartie am Mittwoch in Wuppertal wäre er wieder spielberechtigt. Für ihn wird wie schon gegen Wattenscheid Thorben Krol ins Tor gehen. Der machte seine Sache beim torlosen Remis gegen die SG 09 gut, wurde allerdings auch kaum geprüft. Vor ihm wird es nach der Verletzung von Hermes in der Viererkette eine Änderung geben. Felix Herzenbruch ist wieder erster Kandidat für die linke Außenposition. Wie gewohnt agieren Benjamin Weigelt und Felix Haas zentral. Rechts hat sich Christoph Caspari zurück ins Team gespielt, da Dominik Reinert wegen einer Zerrung passen musste.

Raphael Steinmetz rückt bei RWO eine Position nach vorn

Vor der Kette werden Sinan Kurt und Alex Scheelen spielen. Wobei den beiden Sechsern trotz guter Leistungen auch anzumerken ist, dass sie zwischendurch schon mal auf dem Zahnfleisch gehen. Wesentlich ausgeruhter sollte Patrick Bauder nach seiner langen Sperre sein. was aber leider nicht heißt, dass die Leistung stimmt. Insgesamt gesehen hat der Regisseur eine mittelprächtige Spielzeit abgeliefert und längst nicht die Akzente wie in der davor gesetzt. Er sucht weiter seine Form. Sein Einsatz gilt aber als sicher, da Kocabas ausfällt und Raphael Steinmetz dafür eine Position nach vorn rückt. Simon Engelmann wird wieder auf der linken Offensivseite zu finden sein. Um offensiv noch einmal nachlegen zu können, dürfte Zimmermann erneut Boran Sezen aus der U 23 in den Kader berufen. Für Druck auf der rechten Außenbahn soll Arnold Budimbu sorgen.

Die Partie mag bedeutungslos sein, Zimmermann verlangt aber in Hinsicht auf das Pokalspiel volle Konzentration.