Mönchengladbach. . RWO gewinnt nach starker kämpferischer Leistung mit 2:1 (0:0) bei der U 23 von Borussia Mönchengladbach. Nach Rückstand zu Beginn der zweiten Halbzeit biss sich die Mannschaft von Trainer Andreas Zimmermann in die Partie. David Jansen und Patrick Bauder trafen in der Endphase.

Das nennt man wohl die richtige Antwort. Mit einem stark erkämpften 2:1 (0:0) bei der U 23 von Borussia Mönchengladbach antwortete RWO auf die finanzielle Misere samt Diskussion in der vergangenen Woche: „Wir sind noch da!“ Vorausgegangen war eine Partie, in der gerade im ersten Durchgang längst nicht alles zusammenlief, in der die Oberhausener sich nach dem 0:1-Rückstand ins Spiel bissen und durch David Jansen (76.) und Patrick Bauder per Foulelfmeter (78.) drehten. Am Ende war es sogar ein verdienter Erfolg, denn in der Schlussphase hätten die stark aufspielenden Patrick Schikowski oder Raphael Steinmetz noch erhöhen können.

Rot-Weiß war von Beginn an auf Sicherheit bedacht, überraschend stand Kevin Krystofiak für den gelbgesperrten Robert Fleßers neben Alex Scheelen auf der Sechs. In der Innenverteidigung vertraute Zimmermann auf Felix Haas und Benjamin Weigelt. Trotz der nominell defensiveren Ausrichtung legte RWO durchaus den Vorwärtsgang ein. Scheelen hatte das 1:0 auf dem Kopf, traf nach Weigelt-Freistoß aber nur das Außennetz (4.). Jansen gelang ähnliches, als er eine Herzenbruch-Flanke knapp am Kasten vorbei setzte (10.). Das war es an Aufregern im ersten Durchgang.

Da Rot-Weiß im Gegenzug kaum etwas zuließ, entwickelte sich ein Spiel zwischen den Strafräumen. Für Gefahr sorgte allerdings Haas, der nach einem überflüssigen Foul Gelb sah und sich rotgefährdet in die Kabine rettete. Dort wechselte Zimmermann Haas aus, ließ Krystofiak in die Innenverteidigung und brachte Patrick Schikowski. Patrick Bauder rückte auf die Sechs. Das gab zunächst Sicherheit, aber einmal waren die Abfangjäger nicht auf der Höhe. Mahmoud Dahoud drängte ungestört zum Strafraum und zog unhaltbar ab (54.).

Mit Schikowski kam mehr Zug ins Spiel

Rot-Weiß war kurz geschockt, aber mit Schikowski kam deutlich mehr Zug ins Spiel. Zunächst hatte Jansen bei einem Zuspiel Pech und traf MG-Keeper Martin Kompalla. Eine Minute später stand er goldrichtig und drückte eine Brisevac-Hereingabe ein (76.). Danach wurde Schikowski gefoult, Bauder verwandelte den Strafstoß sicher (78.). RWO blieb am Drücker und verteidigte den zweiten Auswärtssieg souverän.