RWO

Rot-Weiß Oberhausen schlägt Drittliga-Absteiger mit 4:2

Sah eine gute Vorstellung seiner Mannschaft gegen Fortuna Köln: RWO-Trainer Mike Terranova.

Sah eine gute Vorstellung seiner Mannschaft gegen Fortuna Köln: RWO-Trainer Mike Terranova.

Foto: Thorsten Tillmann

Oberhausen.  Mit 4:2 (2:0) gewinnt Rot-Weiß Oberhausen sein drittletztes Testspiel vor dem Regionalligastart gegen Drittliga-Absteiger Fortuna Köln.

Knapp 340 Kilometer musste Rot-Weiß Oberhausen für das drittletzte Testspiel in der Vorbereitung zurücklegen. Für den Regionalligisten ging es nämlich nach Berndorf in die Eifel, wo es zum Duell mit dem Drittliga-Absteiger Fortuna Köln kam. Und für die Mannschaft von Mike Terranova sollte sich die lange Anreise lohnen: Mit 4:2 (2:0) gab’s einen unterm Strich verdienten Erfolg.

Dabei will der Trainer selbst den Sieg richtig eingeordnet wissen. „Wir haben heute über 60, 70 Minuten eine richtig gute Leistung abgeliefert. Aber dennoch will ich das Ganze nicht zu hoch bewerten. Siege in der Vorbereitung sind nicht dasselbe wie im Ligaalltag.“

Es ging bereits gut los für die Kleeblätter, die nach einem Drehschuss von Neuzugang Guiseppe Pisano das 1:0 markierten (8.) Zwar war Kölns Keeper Martin Velichkov noch mit den Fingerspitzen dran, doch das Geschoss des Angreifers war letztlich zu platziert.

Christian März sorgt per Direktabnahme das 2:0

Auch im Anschluss blieb RWO tonangebend und in der 24. Minute folgte der nächste Streich. Dieses Mal war es Christian März, der das Leder per Direktabnahme ins Kölner Gehäuse drosch. Das 2:0 war auch gleichzeitig der Halbzeitstand.

In der Pause nahm Terranova dann einige Wechsel vor, was den Spielfluss der Kleeblätter aber zunächst nicht störte. Im Gegenteil: Nach einem individuellen Fehler in der Fortuna-Verteidigung schaltete der eingewechselte Raphael Steinmetz als Schnellster und schob mühelos zum 3:0 (56.) ein.

Während vier Minuten vor dem Ende Felix-Benedict Neuhäuser das 1:3 für die Fortuna erzielte, stellte nur eine Zeigerumdrehung später die Rot-Weißen Cihan Özkara wieder den alten Drei-Tore-Vorsprung her: Nach einem Torwartfehler hatte erneut Steinmetz auf den einschussbereiten Özkara abgelegt. Der Schlussstrich war dann erneut den Kölnern vorbehalten (90.).

„Sowas darf uns in der Liga nicht passieren“

„Wichtig war für uns, dass besonders die Automatismen im Spiel nach vorne besser greifen und das wir mit unserem Pressing den Gegner sofort unter Druck setzen. Das ist uns heute ziemlich gut gelungen“, so Terranova, der trotz den Sieges nicht gänzlich zufrieden war. „Die Gegentore ärgern mich natürlich schon. In diesen Situationen waren wir einfach nicht energisch genug und haben dem Gegner zu viele Freiheiten gelassen. Sowas darf uns in der Liga nicht passieren.“

Für RWO steht bereits am Mittwoch der nächste Test auf dem Programm, wenn um 18.30 Uhr der niederländische Erstligist Heracles Almelo wartet. Zum Abschluss der Vorbereitung kommt es dann noch am 20. Juli um 14.30 Uhr zum Duell mit dem Oberligisten Ratingen 04/19.

Ligastart ist für RWO am 27. Juli, während es dann 17. August zum Wiedersehen mit Fortuna Köln im Stadion Niederrhein kommen wird. Terranova: „Bis dahin wird Fortuna weiter sein, aber sicherlich auch wir. Mal schauen, wer dann als Sieger vom Platz gehen wird. Gegen ein ähnliches Ergebnis wie heute hätte ich definitiv nichts einzuwenden. Nur bitte nicht wieder solche Gegentore.“

Leserkommentare (0) Kommentar schreiben