Regionalliga

Rot-Weiß Oberhausen will gegen die U23 von Schalke 04 nachlegen

Der RWO-Abwehrverbund rund um Innenverteidiger Nico Klaß (Mitte, hier gegen Eros Dacaj) hielt zuletzt gegen die starke Offensivreihe des SV Rödinghausen die Null.

Der RWO-Abwehrverbund rund um Innenverteidiger Nico Klaß (Mitte, hier gegen Eros Dacaj) hielt zuletzt gegen die starke Offensivreihe des SV Rödinghausen die Null.

Foto: Micha Korb / FUNKE Foto Services

Oberhausen.  Am Dienstag um 14.30 Uhr tritt Rot-Weiß Oberhausen zum Nachholspiel bei der U23 vom FC Schalke 04 an. RWO will am Rödinghausen-Sieg anknüpfen.

Inhalt 
ARTIKEL AUF EINER SEITE LESEN >

Die Enttäuschung ist Mike Terranova noch immer anzumerken. „Wir hätten einfach gerne gespielt, weil ich mir sicher bin, wir hätten gewonnen.“ Doch bekanntlich musste die geplante Partie gegen die SG Wattenscheid am 26. Oktober ausfallen, da der Traditionsverein den Spielbetrieb für die laufende Saison eingestellt hat. „Solche Punkte können am Ende fehlen. Letzte Spielzeit waren es drei Zähler zu wenig zum Aufstieg“, erinnert der RWO-Trainer, dessen Team am Dienstag zu für Fans unzumutbarer Stunde um 14.30 Uhr in der Mondpalast Arena gegen die U23 vom FC Schalke 04 zum Nachholspiel antritt.

Um das spielfreie Wochenende dennoch nicht ungenutzt zu lassen, stand ein internes Elf-gegen-Elf an, wo neben dem Feilen an der Effektivität vor des Gegners Kasten auch das Spiel in Unterzahl geübt wurde. Schließlich mussten die Kleeblätter zuletzt den einen oder anderen Ausfall wegen eines Platzverweises hinnehmen. „Sowas soll natürlich nicht die Regel sein, nur müssen wir eben in solchen Momenten einen besseren Plan haben“, so Terranova.

Fragezeichen bei Francis Ubabuike

Seine Rot-Sperre abgesessen hat Jerome Propheter, der sowohl im Pokal gegen TuRU Düsseldorf als auch beim 1:0 gegen den SV Rödinghausen nicht dabei war. Der Innenverteidiger könnte nun also in den Abwehrverbund der Kleeblätter zurückkehren. Allerdings machte die Defensive zuletzt in der Formation Eggersglüß, Klaß, Löhden und Herzenbruch einen guten Job, weshalb es durchaus bei diesem Quartett bleiben könnte.

Ebenfalls für defensive Stabilität sorgte Kofi Twumasi, der laut Terranova gegen Rödinghausen „eine blitzsaubere Leistung zeigte.“ Eher scheint wohl die Frage zu sein, ob der Linienchef auf der Außenbahn eine offensivere Variante bevorzugt. Hier sind Shaibou Oubeyapwa und Francis Ubabuike die aussichtsreichen Kandidaten für einen Einsatz, wobei Ubabuike aufgrund einer Augenentzündung zuletzt nicht mittrainierte und für Schalke fraglich ist.

Kein Vorbeikommen gibt es aktuell am besten Angreifer der Rot-Weißen Cihan Özkara, der mit einem Zuckerpass gegen Rödinghausen das 1:0 durch Philipp Gödde auflegte. „Er hat gezeigt, wie wichtig er für uns ist. Nicht nur als Torschütze, sondern auch als Vorlagengeber und einer, der die Bälle sichern kann“, so Terranova.

Schalke U23 mit Profiverstärkung

Gegen die U23 von Schalke erwartet der 42-Jährige „kein leichtes Spiel“, auch weil die Knappen sich nach einem schwierigen Start scheinbar gefunden haben. Das 5:1 im Revierderby gegen den BVB II am Wochenende war nur ein Hinweis, wobei Schalke dabei auch Unterstützung von der Profiabteilung bekam. Denn mit Nassim Boujellab, Jonas Carls, Fabian Reese und Steven Skrzybski standen gleich vier Bundesliga-Profis im Aufgebot, drei davon gehörten auch zu den Torschützen.

Für Terranova aber kein Grund, mit der Situation zu hadern. „Das ist keine Wettbewerbsverzerrung, sondern absolut legitim. Wir würden das auch nicht anders machen.“

Den Gegner selbst, den er beim Derby vor Ort beobachtete, schätzt er als „routinierte Mannschaft mit viel Erfahrung und offensiver Klasse“ ein. Doch sein Team, das mit einem Sieg wieder RWE von Platz drei verdrängen würde, sieht er aufgrund der letzten Wochen auf einem guten Weg, auch gegen die Königsblauen zu bestehen. „Das Selbstvertrauen ist bei jeder Trainingseinheit zu spüren. Wir haben uns Stück für Stück weiter entwickelt, dürfen uns aber auf dem Erreichten nicht ausruhen. Dafür geht es viel zu eng zu in dieser Liga.“

>>>> Info: Der Gegner: FC Schalke 04 U23

Während in der Bundesliga das Derby zwischen Schalke und dem BVB torlos blieb, gab es in der Regionalliga am Wochenende einen klaren Sieger: Mit 5:1 schlugen die Knappen von Trainer Torsten Fröhling die Schwarz-Gelben und setzten damit ihren Aufwärtstrend fort. Denn nach einem holprigen Saisonstart zeigt die Formkurve immer mehr nach oben.

Drei Siege aus den vergangenen vier Duellen ließen die Schalker bis auf Tabellenplatz elf klettern. Beim Sieg gegen den BVB lobte Fröhling besonders den „unbändigen Willen“ seins Teams, wie auf der Vereinshomepage zu lesen ist. Genau diesen Willen will der 53-Jährige nun auch im Heimspiel gegen RWO sehen. Im Kader der Königsblauen stehen mit Torwart Krystian Wozniak und Abwehrmann Mike Jordan zwei ehemaliger Kleeblatt-Akteure, wobei Letzterer auf bisher drei Saisoneinsätze kommt.

Inhalt 
ARTIKEL AUF EINER SEITE LESEN >
Leserkommentare (0) Kommentar schreiben