Spielbericht

0:3 in Mainz: Schalke-Fans machen ihrem Unmut Luft

Sichtlich enttäuscht vom Auftritt der Mannschaft: Fans des FC Schalke 04 in Mainz.

Sichtlich enttäuscht vom Auftritt der Mannschaft: Fans des FC Schalke 04 in Mainz.

Foto: firo

Mainz.  Schalke bleibt auch im fünften Liga-Spiel in Folge sieglos. Beim 0:3 in Mainz enttäuschen die Königsblauen auf ganzer Linie. Die Fans sind sauer.

Schalke 04 bleibt auch im fünften Bundesligaspiel in Folge sieglos. Beim FSV Mainz 05, der seine letzten drei Partien verloren hatte, mussten die Königsblauen vor 26.005 Zuschauern eine 0:3 (0:1)-Packung hinnehmen. Bei den Mainzer Anhängern herrschte kurz vor den tollen Tagen Schunkelstimmung. Die S04-Fans hatten den Kaffee komplett auf.

Die Rheinhessen begannen dynamisch und kamen schon nach fünf Zeigerumdrehungen zu ersten guten Tormöglichkeit. Eine Flanke des Spaniers Aaron landete bei Stefan Bell, der den Schalker Kasten nur knapp verfehlte. Die Königsblauen antworteten durch Nabil Bentaleb. Der Algerier, unter der Woche zweifacher Torschütze beim 2:3 in der Champions League gegen Manchester City, zielte mit einem Flachschuss nur Zentimeter vorbei (12.).

Mainzer Onisiwo lässt Nübel keine Chance

Nach 18 Minuten zappelte der Ball im Schalker Netz. Nach einem Ballverlust von Daniel Caligiuri reagierte Danny Latza schnell und bediente Karim Onisiwo im Schalker Strafraum. Der Österreicher ließ S04-Torwart Alexander Nübel mit einem Schuss ins rechte Eck keine Chance. Glück hatten die Schalker, dass Mainz aus einer Sané-Abwehr gegen Ujah kein Kapital schlagen konnte. Der abgeblockte Schuss landete bei Jean-Paul Boetius, der allerdings überhastet abschloss (27.).

Schalkes beste Chance im ersten Durchgang hatte Abwehrspieler Matija Nastasic. Auf Vorarbeit von Bastian Oczipka setzte Nastasic einen Flugkopfball an und zwang Mainz-Torhüter Florian Müller zu einer Glanzparade (43.).

Schalke leistet sich viele Fehler im Spielaufbau

Gleich zu Beginn der zweiten Hälfte wurden Schalkes Profis vom Großteil der mitgereisten Anhänger mit “wir wollen euch kämpfen sehen”-Sprechchören begrüßt. Besserung stellte sich auf dem Feld nicht ein. Sebastian Rudy & Co. wirkten weitgehend ideenlos, leisteten sich viele Fehler im Aufbau. Nach 57 Minuten reagierte Trainer Tedesco und nahm Defensivmann Omar Mascarell vom Feld. Dafür kam Offensivkraft Amine Harit, um Schalkes Spiel endlich mehr Schwung zu verleihen. Auch die Hereinnahme von Ahmed Kutucu sowie Haji Wright blieb ohne Erfolg.

Nach einem Konter, bei dem sich Schalke komplett überrumpeln ließ, machte Mainz den Sack zu. Mateta köpfte den Ball nach Aaron-Flanke unbedrängt zum 2:0 ins rechte Eck (73.). Schalkes Fans machten ihrem Unmut mit “wir haben die Schnauze voll”-Rufen lautstark Luft. Alexander Nübel verhinderte gegen Jean-Philippe Mateta zunächst das dritte Gegentor (81.), musste dann aber doch noch einmal hinter sich greifen. Onisiwo traf zum 3:0 ins lange Eck (84.).

Leserkommentare (18) Kommentar schreiben