Schalke 04

Bei Schalke steht noch ein Stürmer auf der Wunschliste

Nikolas Pepe im Duell mit Neymar

Nikolas Pepe im Duell mit Neymar

Foto: dpa

Essen.  Bei Schalke 04 läuft es wieder rund: Die Mannschaft gewinnt und schießt Tore. Dennoch sucht Schalke offenbar noch einen treffsicheren Stürmer.

Inhalt 
ARTIKEL AUF EINER SEITE LESEN >

Acht Tore, sieben Vorlagen - und das in nur zwölf Pflichtspielen. Das ist die Bilanz von Nicolas Pepe. Dem 23-jährigen Stürmer in Diensten des OSC Lille. Damit hat der Ivorer genau so viele Treffer erzielt wie die ganze Schalker Mannschaft in den ersten zehn Bundesligaspielen. Königsblau hat ein Stürmer-Problem.

Heidel signalisiert offenbar Interesse an Pepe

Laut einem Bericht der Sport Bild soll Pepe, der als schnell, dynamisch und ein Spieler mit einem guten Abschluss gilt, dass Stürmer-Problem lösen und auf dem Wunschzettel des FC Schalke 04 stehen. Wenn der Medienbericht zutrifft, dann ist der Lille-Angreifer schon für das kommende Winter-Transferfenster ein Thema. S04-Sportvorstand Christian Heidel soll versuchen den bis zum 30. Juni 2022 an den OSC Lille gebundenen Pepe vorzeitig aus seinem Vertrag herauszubekommen. "Pepe gehört zu einer Gruppe von Spielern, die für die ganz großen Klubs infrage kommen", wird Heidel in der Sport Bild zitiert.

Pepes Marktwert wird vom Portal "transfermarkt.de" aktuell auf 25 Millionen Euro geschätzt. Viel Geld, welches Schalke durch ein Weiterkommen in der Champions League zum Teil wieder einspielen könnte. Dass Schalke solche Transfers in Zukunft stemmen will, betonte Vereinschef Clemens Tönnies bereits vor einigen Wochen: "Wir müssen in der Lage sein, uns auch in Zukunft eine wettbewerbsfähige Mannschaft leisten zu können. So müssen wir uns auch darauf einstellen, in Zukunft mal 40 oder 50 Millionen Euro für einen Spieler zu bezahlen." Vielleicht Nicolas Pepe.

Champions-League-Prämien könnten in Pepe investiert werden

Schalke hat bisher in der Gruppe 7,2 Millionen Euro eingenommen, dazu eine Startprämie von 15,25 Millionen Euro kassiert. Qualifizieren sich die Königsblauen für das Achtelfinale, sprudeln weitere 9,5 Millionen Euro auf das königsblaue Klub-Konto. Mit zwei Siegen in den verbleibenden Gruppenspielen könnte das Tedesco-Team sogar noch weitere 5,4 Millionen Euro Prämie einstreichen. Geld, das in Nicolas Pepe investiert werden könnte.

Inhalt 
ARTIKEL AUF EINER SEITE LESEN >
Leserkommentare (4) Kommentar schreiben