Major Soccer League

Ex-Schalker Axel Schuster hat einen neuen Job in Kanada

Axel Schuster sitzt künftig in Vancouver mit auf der Bank.

Axel Schuster sitzt künftig in Vancouver mit auf der Bank.

Vancouver  Schalkes ehemaliger Direktor Sport Axel Schuster wechselt zum kanadischen MLS-Klub Vancouver Whitecaps. Dort wird ihm viel zugetraut.

Inhalt 
ARTIKEL AUF EINER SEITE LESEN >

Schalkes ehemaliger Direktor Sport Axel Schuster hat einen neuen Job gefunden. Schuster ist neuer Sport-Direktor beim kanadischen Profiklub Vancouver Whitecaps, der in der Major League Soccer (MLS) spielt, und wurde an diesem Freitag offiziell vorgestellt. „Ich spüre bei jedem Mitarbeiter in diesem Verein viel Energie“, sagt Schuster, „jetzt liegt es an mir und jedem im Klub, zusammenzuarbeiten und diese Energie dafür einzusetzen, um unsere Ziele zu erreichen.“

Nach insgesamt 16 Jahren beim FSV Mainz 05 und drei Jahren auf Schalke wagt der 46-Jährige nun den Sprung ins Unbekannte. Bei den Whitecaps soll der Familienvater unter anderem den Ausbau der Scouting-Abteilung vorantreiben. „Ich habe viele Leute, die uns helfen können. Sei es mit Ideen oder Ratschlägen“, wird Schuster auf der Klub-Homepage der Vancouver Whitecaps zitiert. Schuster dämpft allerdings sofort die Erwartungen: „Ich bin kein Zauberer, ich bin kein Harry Potter. Es gibt hier viel zu tun. Wir wollen Schritt für Schritt vorankommen.“ Schuster legt sich fest: „Wir möchten binnen eines Jahres Erfolge sehen.“

Schuster will sich um den Transfermarkt kümmern

Wo er den Hebel ansetzen will? „Wir müssen neue Wege finden, eine neue Philosophie und neue Ideen, um Spieler zu entwickeln, so dass wir in Zukunft mehr Talente nach oben zu den Profis bringen können“, so der ehemalige Schalker, der sich nun als allererstes um den Transfermarkt kümmern will. „Wir müssen in Kürze Entscheidungen treffen“, sagt der neue Whitecaps-Sportchef, „ich bin bereit, hier zu starten.“

Whitecaps-Co-Besitzer Jeff Mallett strich bei Schusters Vorstellung heraus, warum die Wahl auf den früheren S04-Funktionär, der im Sommer 2016 gemeinsam mit Ex-Manager Christian Heidel aus Mainz in den Ruhrpott gewechselt war und nach der Saison 2018/2019 gehen musste, fiel. „Axel bringt eine große Vision und viel Fachwissen und Leidenschaft mit. Sein Wechsel ist ein monumentaler Schritt nach vorne für unseren Klub.“

Inhalt 
ARTIKEL AUF EINER SEITE LESEN >
Leserkommentare (1) Kommentar schreiben