Bayern München

Lothar Matthäus: Nübel kann Neuer bei Bayern nicht ersetzen

Foto: firo

München.  Nationaltorwart Manuel Neuer muss scharfe Kritik von Lothar Matthäus hinnehmen. Von Schalke-Torwart Nübel ist er nicht überzeugt.

Von wegen Coronavirus-Krise und kein Fußball. Okay: Es wird nicht gespielt. Dennoch ist auf dem Bundesliga-Markt reichlich was los. Und Lothar Matthäus, der Kapitän der Weltmeister-Mannschaft von 1990 und einer von sechs deutschen Ehrenspielführern, hat jetzt Manuel Neuer in seiner Sky-Kolumne attackiert. Der Kapitän des FC Bayern München hat seinen 2021 auslaufenden Vertrag bekanntlich immer noch nicht verlängert, und die Verhandlungen scheinen zu stocken.

Angeblich pocht Manuel Neuer, der 34-jährige Gelsenkirchener, der sich 2011 als DFB-Pokalsieger vom FC Schalke 04 Richtung Isar verabschiedet hat, auf einen neuen Vertrag der Größe 3XL, und zwar bis 2025. Aber hält Oliver Kahn (50) als neuer Vorstand des FC Bayern und künftiger Boss des Klubs seinen Nachfolger für zu alt? Manuel Neuer, dem wohl ein Angebot bis 2023 vorliegt, solle sich vor allem in diesen Zeiten daran erinnern, dass Dankbarkeit und Wertschätzung keine Einbahnstraßen seien, meint Lothar Matthäus (59). „Jetzt stur auf einen Vertrag zu pochen, den er in dieser Länge und vor allem in seinem Alter so gut wie nirgendwo mehr angeboten bekommt, wäre frech!“

Lothar Matthäus weist darauf hin, dass sich alle Verantwortlichen des FC Bayern München im vergangenen Jahr kollektiv hinter Manuel Neuer gestellt hätten, als etwa eine öffentliche Diskussion um den Platz zwischen den Pfosten der Nationalmannschaft entstanden sei. Konkurrent Marc-André ter Stegen (FC Barcelona) hatte vom ehemaligen Bayern-Präsidenten Uli Hoeneß sogar deutliche Worte zu hören bekommen. Und zwar so: „Er hat überhaupt keinen Anspruch, im Tor der Nationalmannschaft zu spielen.“

Und auch während seiner langen Verletzungspause durfte sich Manuel Neuer jederzeit der Rückendeckung der Fußball-Verantwortlichen in München sicher sein. „Ich kann mich nicht daran erinnern“, schreibt Lothar Matthäus, „dass die Bayern jemals irgendeinem Spieler mehr Wertschätzung entgegengebracht hätten, als sie es bei Manuel Neuer getan haben.“

Matthäus: „Nübel kann Neuer nicht ersetzen“

Deshalb erwartet der 150-malige Nationalspieler im Vertragspoker mit den Münchnern auch ein Entgegenkommen Manuel Neuers. „Wenn die Bayern einen Vertrag bis 2023 anbieten und der Spieler einen bis 2025 möchte, sollte man sich in der Mitte treffen, also bei 2024“, meint Lothar Matthäus.

Das sind Zahlen, bei denen sich Alexander Nübel möglicherweise schütteln wird, ja sogar schütteln muss. Ihm droht in München die Bank – und das vielleicht für eine lange Zeit. Der 23-jährige Keeper des FC Schalke 04 könne Manuel Neuer nicht ersetzen, sagt Lothar Matthäus. „Beim FC Bayern sind Robert Lewandowski, Joshua Kimmich und Manuel Neuer unersetzlich“, sagt er.

Ändern könnte sich die Situation für Alex Nübel wohl nur dann, wenn im kommenden Sommer das eigentlich Unvorstellbare passierte und „der beste Torwart der Welt“ (O-Ton Matthäus) den Verein wechselt. Der FC Chelsea soll bekanntlich interessiert sein. 2021 wäre Manuel Neuer ablösefrei. Dann könnte er gehen und sich eines attraktiven Handgeldes sicher sein. (AHa)

Leserkommentare (2) Kommentar schreiben