Schalke

Pjaca-Transfer zu S04 steht kurz bevor - Konoplyanka bleibt

Wechselt wohl zum FC Schalke 04: Marko Pjaca.

Foto: imago

Wechselt wohl zum FC Schalke 04: Marko Pjaca. Foto: imago

Benidorm/Essen.  Nach Cedric Teuchert spielt wohl auch Marco Pjaca in der Rückrunde für den FC Schalke 04. Die Königsblauen dürften die Leihe bald verkünden.

Inhalt 
ARTIKEL AUF EINER SEITE LESEN >

Am Vormittag verkündete Fußball-Bundesligist FC Schalke 04 den ersten Winter-Zugang: Offensivspieler Cedric Teuchert kommt vom Zweitligisten 1. FC Nürnberg. “Cedric ist ein junger, talentierter Spieler, der über eine freche Spielweise und einen guten Torriecher verfügt", sagt Trainer Domenico Tedesco. Schon bald dürften die Königsblauen den zweiten Zugang verkünden: Von Juventus Turin werden die Schalker wohl Marco Pjaca ausleihen.

Pjacas Berater Marko Naletlic bestätigte den Wechsel bereits bei "Goal". Schon am Dienstag hatte Naletilic dem kroatischen News-Portal 24sata.hr gesagt: "Er braucht Spielpraxis, um für die WM fit zu werden. Es gibt zwei Optionen: Ist es eine Leihe für vier Monate, aber ohne eine Kaufoption, oder doch der Verbleib in Turin? Ein Verkauf kommt nicht infrage."

Schalkes Sportdirektor Axel Schuster dementierte am Mittwoch im Trainingslager in Benidorm nicht: "Bei ihm hat es sich von ,weit weg' zum Punkt ,Es gibt Bewegung' entwickelt. Dass sich Dinge in den nächsten 24 Stunden entwickeln, will ich nicht ausschließen." Der 22-jährige Kroate war im Sommer 2016 von Dinamo Zagreb zu Juventus Turin gewechselt, fiel aber wegen einer Knieverletzung lange aus. Sein Vertrag läuft in Turin bis 2021, die Leihgebühr wird laut "Gazzetta dello Sport" mit der Leihgebühr für Benedikt Höwedes verrechnet werden, der momentan das Juve-Trikot trägt.

Schalkes Konoplyanka steht wohl auf Donezk-Wunschzettel

Nach Angaben ukrainischer Medien steht Schalkes Yevhen Konoplyanka auf dem Wunschzettel des Spitzenklubs Schachtjor Donezk. Konoplyanka soll demnach den Brasilianer Bernard ersetzen, der vor einem Abgang steht. Doch Schuster wies diese Gerüchte sofort zurück: "Wir werden ihn nicht abgeben."

Schuster war am Mittwochmorgen im Trainingslager der gefragte Mann. Die Ankunft von Schusters Chef, Sportvorstand Christian Heidel, in Benidorm verzögerte sich. Heidels Maschine, in der auch Teuchert saß, hatte einen Defekt und konnte den Flug von Frankfurt nach Valencia nicht antreten. Heidel und Teuchert mussten mit einer anderen Maschine anreisen.

Inhalt 
ARTIKEL AUF EINER SEITE LESEN >
Leserkommentare (2) Kommentar schreiben
    Aus der Rubrik