Schalke-Personalien

Profivertrag für Carls - Schalke bastelt schon am Kader

Jonas Carls durfte schon einmal für Schalke in der Bundesliga ran (beim 2:5 gegen Hoffenheim), nun hat er einen Profivertrag erhalten.

Jonas Carls durfte schon einmal für Schalke in der Bundesliga ran (beim 2:5 gegen Hoffenheim), nun hat er einen Profivertrag erhalten.

Foto: firo

Gelsenkirchen.   Schalke stellt die Weichen für die neue Bundesliga-Saison: Jonas Carls, 22, erhält einen Profivertrag. Torwart Langer verlängert seinen Vertrag.

Inhalt 
ARTIKEL AUF EINER SEITE LESEN >

Am Tag nach dem letzten Bundesligaspiel des FC Schalke 04 in der Saison 2018/19 nimmt die Personalplanung ordentlich Fahrt auf. Michael Reschke wird neuer Technischer Direktor - das gaben die Schalker am Sonntagvormittag bekannt. Nach der schlechten Saison werden aber auch im Bundesligakader die Weichen für die neue Saison gestellt. Michael Langer, auf Schalke hinter Alexander Nübel und Ralf Fährmann die Nummer drei bei den Torhütern, hat seinen Vertrag bis zum 30. Juni 2021 verlängert. Außerdem hat Jonas Carls, der bislang zum Kader der U23 gehört und bei den Profis nur ausgeholfen hat, einen Profivertrag unterschrieben.

Langer im Team akzeptiert, Carls große Nachwuchshoffnung

Michael Langer war vor zwei Jahren vom norwegischen Klub IFK Norrköping nach Schalke gekommen und wusste, welche Rolle er im Profiteam spielt. Die Chance auf Einsätze, das war dem 34-Jährigen klar, wird gering sein. An Ralf Fährmann und Alexander Nübel, der seit Beginn der Rückrunde dieser Saison die Nummer eins ist, wird es kein Vorbeikommen geben. Dennoch hat der Österreicher eine hohe Akzeptanz innerhalb des Teams, sein Wort hat in der Kabine Gewicht. Vor allem den jüngeren Spielern gibt Langer, der auch schon ein Jahr in den USA spielte, wertvolle Tipps. „Ich bin sehr stolz darauf, auch in den kommenden zwei Jahren Teil dieses tollen Vereins sein zu dürfen“, sagte Langer auf der Vereinshomepage.

Linksverteidiger Jonas Carls gehört in der noch laufenden Saison der Schalker U23 in der Oberliga Westfalen zu den Leistungsträgern, dort kam er bereits 22 Mal zum Einsatz. Der Aufstieg in die Regionalliga West ist der Mannschaft von Torsten Fröhling schon seit Ostermontag nicht mehr zu nehmen. Daran hat auch Jonas Carls einen großen Anteil. Seine konstant guten Leistungen in der fünfthöchsten Spielklasse blieben im Profiteam nicht unbemerkt. Seit Mitte März, seitdem Huub Stevens das Amt des Cheftrainers auf Schalke übernommen hat, hat der 22-Jährige regelmäßig bei den Profis mittrainiert. Jonas Carls profitierte sicher auch von der Suspendierung von Hamza Mendyl, der sich zuletzt nur noch bei der U23 fitgehalten hat.

90 Minuten für Schalke gegen Hoffenheim

Bei der 2:5-Heimniederlage gegen die TSG Hoffenheim am 20. April feierte Jonas Carls sein Debüt in der Bundesliga, er stand in der Startelf und spielte 90 Minuten. Insgesamt stand er in dieser Saison wettbewerbsübergreifend siebenmal im Profikader, zu einem weiteren Einsatz kam er aber nicht. „Ich bin sehr glücklich, dass ich meinen ersten Profivertrag beim FC Schalke 04 unterschrieben habe. Damit ist ein Kindheitstraum für mich in Erfüllung gegangen“, wird Carls auf schalke04.de zitiert.

Geboren wurde der Schalker Jungprofi in Haan, seine fußballerische Ausbildung hat er von 2006 bis 2016 bei Bayer 04 Leverkusen genossen. Für eine Saison spielte er in der U23 des 1.FC Nürnberg in der Regionalliga Bayern, bevor er 2017 einen Vertrag bei der Schalker U23 unterschrieb.

Inhalt 
ARTIKEL AUF EINER SEITE LESEN >
Leserkommentare (2) Kommentar schreiben