Schalke 04

Schalke 04: Nastasić lobt die Jungspunde Kabak und Todibo

Matija Nastasic absolvierte gegen den SC Paderborn sein 100. Bundesligaspiel für Schalke 04.

Matija Nastasic absolvierte gegen den SC Paderborn sein 100. Bundesligaspiel für Schalke 04.

Foto: firo

Gelsenkirchen.  Vor dem Spiel am Sonntag beim FSV Mainz 05 warnt Matija Nastasić. „Wir stellen uns auf einen harten Kampf ein“, sagt Schalkes Innenverteidiger.

Es ist knapp ein Jahr her, dass die Bundesliga-Fußballer des FC Schalke 04 zuletzt beim FSV Mainz 05 angetreten sind und sich am 23. Februar 2019 in der Opel-Arena eine 0:3-Klatsche abgeholt haben. Da kommt die Motivation für die Partie am Sonntagabend (18 Uhr/Sky) beim Tabellen-15., der ein Vier-Punkte-Polster auf den Relegationsplatz hat, doch ganz von allein. Oder?

„ Vor jedem Spiel bist du motiviert – erst recht, wenn du noch im Hinterkopf hast, dass du in der vergangenen Saison deutlich verloren hast“, sagt Schalkes Innenverteidiger Matija Nastasić, der am vergangenen Samstag beim 1:1 gegen den SC Paderborn 07 sein 100. Bundesliga-Spiel für die Königsblauen bestritten hat, im Interview auf schalke04.de. „Wir müssen sehr konzentriert auftreten und unsere volle Leistung abrufen. Nicht nur in der Vorsaison, auch in den Jahren zuvor war es immer schwierig, dort zu bestehen. Wir wissen, was auf uns zukommt, und werden bereit sein. Wir stellen uns auf einen harten Kampf ein.“

Matija Nastasić lobt Ozan Kabak und Jean-Clair Todibo

Es ist davon auszugehen, dass es Matija Nastasićs 101. Bundesliga-Spiel für den FC Schalke 04 wird, und der 26-Jährige ist stolz darauf, nun zum Klub der Hunderter zu gehören. „Das bedeutet mir sehr viel“, sagt er. „Ich hoffe, dass noch viele weitere Spiele für diesen Klub hinzukommen werden.“ Für jenen Verein also, der in den vergangenen mehr als fünf Jahren für Matija Nastasić „zu einer zweiten Familie geworden ist“, wie er sagt. „Ich fühle mich hier pudelwohl und freue mich jeden Tag aufs Neue, wenn ich aufs Vereinsgelände komme und mit all den Menschen, die in diesem Klub tätig sind, zusammenarbeiten kann.“

Wegen der Verletzungen von Salif Sané und Benjamin Stambouli hatte Matija Nastasić, der selbst längere Zeit ausgefallen war, zuletzt immer einen Jungspund neben sich in der Innenverteidigung: den 19-jährigen Ozan Kabak oder jetzt den 20-jährigen Jean-Clair Todibo. Und von diesem Duo erwartet Schalkes Nummer 5 noch so einiges. „Jeder sieht, dass beide ungemein viel Potenzial und enorme Qualitäten haben. Beide werden ganz sicher eine große Zukunft haben“, sagt Matija Nastasić, der letztlich aber von allen Innenverteidigern in seiner Mannschaft überzeugt ist. „Deswegen“, sagt er, „macht es keinen großen Unterschied, wer spielt.“

Zum dritten Mal in dieser Saison gegen den FC Bayern München

Nach den Partien beim FSV Mainz 05, gegen RB Leipzig (22. Februar, Samstag, 18.30 Uhr) und beim 1. FC Köln (29. Februar, Samstag, 18.30 Uhr) heißt der Gegner am 3. März (Dienstag, 20.45 Uhr) zum dritten Mal in dieser Saison FC Bayern München – und zwar im Viertelfinale des DFB-Pokals in der Veltins-Arena.

„Es ist gut für uns, dass wir eine weitere Möglichkeit bekommen, in dieser Saison gegen die Bayern zu spielen. In München haben wir wahrlich nicht unsere beste Leistung abgerufen“, meint Matija Nastasić in Erinnerung an das 0:5 am 25. Januar in der Allianz-Arena. „Jetzt haben wir die Chance, den Leuten zu zeigen, dass wir auch gegen die Bayern bestehen können“, sagt der 29-malige Nationalspieler Serbiens. „Warum auch nicht?“, fragt er. „Der DFB-Pokal ist ein vollkommen anderer Wettbewerb, in dem alles möglich ist.“

Leserkommentare (0) Kommentar schreiben