Schalke

Schalke hat den 123-Millionen-Kredit für die Arena abbezahlt

Für die besondere Stimmung in der Arena sorgen die Schalke-Fans.

Für die besondere Stimmung in der Arena sorgen die Schalke-Fans.

Gelsenkirchen.  Es hat viele Jahre gedauert, doch jetzt hat Schalke den 123-Millionen-Kredit für die Arena abbezahlt. Das teilt der Verein nun offiziell mit.

Rund 18 Jahre nach der Eröffnungsfeier des Gelsenkirchener Stadion hat Schalke 04 den Kredit für den Bau der Arena vollständig abbezahlt. Wie die Verantwortlichen des Fußball-Bundesligisten mitteilten, hat der Traditionsverein am Montag die letzte Rate des Darlehens in Höhe von rund 123 Millionen Euro überwiesen. Damit sei die „bis heute größte Investition“ in der Geschichte des Vereins gestemmt, wie es in der entsprechenden Pressemitteilung heißt.

„Wir haben vor rund 20 Jahren mutig investiert und damit Werte geschaffen. Der Bau war für die gesamte Anziehungskraft des FC Schalke 04 ein Meilenstein. Auch heute genügt die VELTINS-Arena noch höchsten Anforderungen – ich bin mir sicher, dass wir noch mehrere Jahrzehnte Freude an unserem Wohnzimmer haben werden“, erklärt Peter Peters, Vorstand Finanzen und Organisation. Der 57-Jährige war von Beginn der Planung bis zur endgültigen Fertigstellung des bis heute modernen Baus in den Prozess eingebunden.

Mehr als 31 Millionen Besucher seit Eröffnung

Seit der Eröffnungsfeier Mitte August 2014 hat sich in der Schalker Arena eine Menge verändert. So fasst das Gelsenkirchener Stadion inzwischen 62.271 Zuschauer – zu Beginn hatten noch 60.204 Besucher Platz. Dafür stockten die Schalker die Kapazität mehrerer Blöcke auf, bauten zusätzliche Sitzplätze vor die Haupttribünen und vergrößerten den Hospitality-Bereich vor dem Stadion. Laut Auskunft des Vereins haben inzwischen mehr als 31 Millionen Besucher den Weg in die Multifunktionsarena, in der neben Fußballspielen auch andere Großveranstaltungen wie zum Beispiel der Biathlon auf Schalke stattfinden.

Um das Stadion auf einem hohen technischen Niveau zu halten, wurde 2016 der Videowürfel ausgetauscht und 2017 die Beschallungsanlage neu gebaut. Ein Jahr später folgte die Installation eines neuen LED-Flutlichts. In diesem Jahr tauschten die Schalker die Dachmembranen vollständig aus.

Leserkommentare (5) Kommentar schreiben