Spielbericht

Schalke müht sich gegen Union Berlin zu einem Unentschieden

Goncalo Paciencia feiert mit Omar Mascarell sein Tor für Schalke 04

Goncalo Paciencia feiert mit Omar Mascarell sein Tor für Schalke 04

Gelsenkirchen.  Schalke 04 kann weiter nicht gewinnen und spielt beim Heimspiel gegen Union Berlin 1:1 und bleibt im 20. Bundesligaspiel in Folge ohne Sieg

Schalke 04 muss auf die ersehnte Wende in der Bundesliga weiter warten, verspürt aber zumindest einen ganz zarten Hauch von frischem Wind. Zwar reichte es am Sonntagabend vor 300 Zuschauern in der Arena gegen Union Berlin wieder nicht zum so dringend benötigten Punkte-Dreier, womit die Sieglos-Serie in der Bundesliga auf den neuen Vereinsrekord von 20 Spielen ausgebaut wurde. Aber zumindest konnte sich Trainer Manuel Baum beim 1:1 zu seiner Heimpremiere über ein klitzekleines Erfolgserlebnischen freuen.

Baum beweist ein glückliches Händchen

Denn der neue Trainer hatte zumindest einmal ein glückliches Händchen bewiesen, als er Stürmer Goncalo Paciencia einwechselte. Der frühere Frankfurter traf in der 69. Minute per Kopf zum 1:1-Ausgleich und rettete Schalke damit wenigstens einen Punkt. Ein Joker-Tor und keine erneute Niederlage - so mühsam muss Königsblau in diesen Zeiten aus dem Keller der Bundesliga-Tabelle kriechen.

“Goncalo hat jeden Luftzweikampf angenommen, das war von ihm eine gute Leistung, und die hat er mit dem Tor gekrönt”, sagte Manuel Baum über den Torschützen. Das Spiel an sich wollte er differenziert betrachten: “Von der Leidenschaft, der Laufbereitschaft, dem Kampf und den Sprints haben wir eine gute Vorstellung auf den Platz gebracht”, sagte er und schob nach: “Wir wissen, dass wir spielerisch noch zulegen müssen, es hängt noch einiges in den Klamotten drin.” Fürs Erste war ihm aber auch “ein kleines Erfolgserlebnis wichtig”, und das sei dieses Unentschieden gewesen. “Diesen ersten Schritt nehmen wir mit und bauen darauf auf.” Zumal Schalke es ja geschafft hatte, einen Rückstand zu egalisieren - auch die Reaktion nach dem Gegentor hatte Schalkes Trainer gefallen.

Ex-Schalker Friedrich trifft für Union Berlin

In der 55. Minute war das passiert, was Schalke so sehr gefürchtet hatte: Ein erneuter Rückstand, der die schlimmsten Befürchtungen an die (saisonübergreifend) siebte Niederlage in Folge heraufziehen ließ. Ausgerechnet der frühere Schalker Marvin Friedrich traf per Kopf zum 1:0 für Union Berlin - sträflich ungedeckt, weil die Schalker Nastasic und Bozdogan einen winzigen Moment unaufmerksam waren.

Vedad Ibisevic hatte auch keinen ganz glücklichen Tag

Man konnte der Schalker Elf tatsächlich ansehen, dass sie sich einiges vorgenommen hatte - gleich zu Beginn zog die Mannschaft ein klar erkennbares Pressing auf. Allerdings blieben Torchancen mehr als rar - die Verunsicherung kann wohl nur ein wirkliches Erfolgserlebnis auslöschen, und der erstmals von Beginn an aufgebotene Stürmer Vedad Ibisevic hatte auch keinen ganz glücklichen Tag. Was aber bei Schalke stimmte, waren Einsatz, Laufbereitschaft und Ordnung - all’ das war zuletzt bis zur Unkenntlichkeit verschütt gegangen. Und Salif Sané war in der Abwehr ein allgegenwärtiger Chef.

Einen kleinen Schritt hat Schalke getan - mehr noch nicht. Das, was jetzt folgt, wird aber einen viel größeren erfordern: Am nächsten Samstag steht das Derby in Dortmund an. Baum will nicht zu viel versprechen, aber er sagt: “Wenn wir so eine kämpferische Leistung auf den Platz bringen, wird es schwierig, gegen uns zu spielen.” Mehr darf man wohl im Moment nicht erwarten.

Das Spiel zum Nachlesen im Live-Ticker:

Schalke - Union
Leserkommentare (5) Kommentar schreiben