Schalke

Schalke ohne Sieben: So sieht die Verletztenliste aus

David Wagner soll Schalke wieder nach oben führen.

David Wagner soll Schalke wieder nach oben führen.

Foto: dpa

Gelsenkirchen.  Ohne sieben Spieler reist der FC Schalke 04 zum ersten Bundesliga-Spiel bei Borussia Mönchengladbach. Auch Mark Uth ist noch kein Thema.

Ohne die lange verletzten Alessandro Schöpf und Mark Uth wird der FC Schalke 04 zum Bundesliga-Start am Samstag (18.30 Uhr) bei Borussia Mönchengladbach antreten. Mittelfeldspieler Schöpf soll stattdessen bei der Schalker U23 in der Regionalliga Spielpraxis sammeln. Insgesamt sind bei Schalke zum Bundesligastart sieben Spieler verletzt oder noch nicht fit - die Übersicht.

Schöpf soll am Samstag für Schalkes U23 am Ball sein

Alessandro Schöpf (nach Knieverletzung im Januar) und Mark Uth (nach Adduktorenverletzung im April) haben in dieser Woche zwar wieder das komplette Trainingsprogramm mit der Schalker Mannschaft absolviert, sind aber noch kein Thema für das Gladbach-Spiel. Bei beiden sollen erst die körperlichen Grundlagen komplett aufgebaut werden, damit sie anschließend gut durch die Saison kommen. “Da sind sie auf einem super Weg”, berichtet Trainer David Wagner. Der Plan: Schöpf soll am Samstag eine Halbzeit für die U23 beim Regionalliga-Spiel in Bonn am Ball sein, Uth soll eine Woche später ebenfalls in der Regionalliga wieder beginnen. Wenn dann alles gut geht, sind sie auch wieder ein Thema für den Bundesliga-Kader.

Ozan Kabak (nach Knochenreizung) hat am Donnerstag das erste Mal wieder mit der Mannschaft trainiert, aber Wagner sagt gleich: “Er wird noch Zeit brauchen.” In den kommenden sieben bis zehn Tagen wird Kabak Teile des Mannschaftstrainings mitmachen und dabei bei Zweikämpfen Vorsicht walten lassen. Kabak ist in den ersten beiden Bundesliga-Spielen kein Thema.

Nassim Boujellab (Bruch der Kieferhöhle) und Ersatztorwart Markus Schubert (muskuläre Probleme am Hüftbeuger) haben sich vor einer Woche im Training verletzt: Nach dem Spiel in Gladbach steigen beide wieder voll ein. Noch keine Comeback-Prognose gibt es für Jonas Carls (Sprunggelenk-Verletzung) und Rabbi Matondo (Risswunde am Spann), die überhaupt noch nicht wieder auf den Trainingsplatz zurückgekehrt sind.

>>> Neu: Melden Sie sich hier für unseren kostenlosen Schalke-Newsletter an!

Alles, was Sie dafür tun müssen: Füllen Sie das kurze Formular aus!

Leserkommentare (0) Kommentar schreiben