FC Schalke 04

Schalke-Profi Suat Serdar: "Wagner stellt uns immer gut ein"

Schalke-Profi Suat Serdar erzielt beim 2:1-Sieg gegen Union Berlin das entscheidende Tor.

Schalke-Profi Suat Serdar erzielt beim 2:1-Sieg gegen Union Berlin das entscheidende Tor.

Foto: firo

Köln/Gelsenkirchen.   Schalke steht auch dank Suat Serdar in der Liga auf Platz drei. Der Mittelfeldspieler erklärt, welchen Anteil Trainer David Wagner hat.

Inhalt 
ARTIKEL AUF EINER SEITE LESEN >

Ein Freitagabend-Spiel bringt durchaus Vorteile mit für einen Fußballprofi – vor allem, wenn es schon gespielt ist. So ist viel Zeit bis zur nächsten Partie von Schalke 04 bei Bayer Leverkusen am Samstag (18.30 Uhr/Sky). Und so kann sich Schalkes Mittelfeldspieler Suat Serdar nach dem 2:1 gegen Union Berlin auch einmal Terminen fernab des Fußballs widmen: zum Beispiel der Gala „SportsTotal goes Charity“ in Köln, bei der die Beratungsagentur des 22-Jährigen ihre neue Stiftung vorstellte. Die soll in Not geratene und hilfsbedürftige Personen unterstützen. Vor allem Kinder-, Jugend- und Altenhilfe sollen gefördert und finanziell angeschlagene Sportvereine starkgemacht werden. „Man muss auch an die denken, denen es schlechter geht“, sagt Schalkes Nationalspieler Suat Serdar – bevor das Gespräch auch auf Fußball kommt.

Die Bundesliga ist derzeit unheimlich eng, Sie stehen mit Schalke auf Rang drei. Gefällt Ihnen diese Konstellation?

Ich freue mich vor allem, dass wir so eine gute Saison spielen, besser als die letzte. Derzeit macht es einfach sehr viel Spaß, die Bundesliga ist sehr offen – und wir werden sehen, wer am Ende oben mitspielt.

Welchen Anteil hat Trainer David Wagner?

Einen großen Anteil. Er stellt uns in jedem Spiel sehr gut ein und gibt uns alle Freiheiten. Wir sind eine junge Truppe und machen das oft sehr gut.

Sie sind seit kurzem deutscher Nationalspieler, daher eine Frage zur EM: Was sagen Sie zur Auslosung, die Deutschland eine Gruppe mit Frankreich und Portugal beschert?

Das ist eine schwere Gruppe, die hat sich wohl niemand in Deutschland so gewünscht. Aber wenn man Europameister werden will, muss man jeden Gegner schlagen. Und muss man von Anfang an voll da sein. Wir werden alles dafür geben. Und jetzt haben wir die Chance, gleich am Anfang einen großen Konkurrenten rauszuwerfen.

Inhalt 
ARTIKEL AUF EINER SEITE LESEN >
Leserkommentare (0) Kommentar schreiben